Ruhestörung eskaliert: Aggressives Paar hält Polizisten gefangen

Fürth - Am frühen Sonntagmorgen kam es in Roßtal (Landkreis Fürth) zu Widerstand gegen Polizeibeamte. Auslöser des Einsatzes war zunächst eine Ruhestörung.

Die Polizeistreife wurde in Roßtal von einem aggressiven Paar gefangen gehalten (Symbolbild).
Die Polizeistreife wurde in Roßtal von einem aggressiven Paar gefangen gehalten (Symbolbild).  © Silas Stein/dpa

Gegen 03.45 Uhr fuhr eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Stein nach Roßtal, um die gemeldete Ruhestörung zu beenden. Bei ihrem Eintreffen legten die mutmaßlichen Unruhestifter sofort ein aggressives Verhalten an den Tag.

Der 49-jährige Mann und die 64-jährige Frau beleidigten die Beamten mit diversen Kraftausdrücken und drohten ihnen mit Gewalt. Unter anderem äußerten sie auch, dass sie Zweifel daran hätten, dass es sich um echte Polizisten handele. Schließlich hielten sie die Beamten auf ihrem Grundstück gefangen. Sogar ein Gespräch mit der Einsatzzentrale der mittelfränkischen Polizei konnte das Paar nicht umstimmen.

Mehrere Streifenbesatzungen der umliegenden Dienststellen mussten zur Unterstützung hinzukommen. Als es zwischenzeitlich zu einer Rangelei kam, nahmen sie das unbelehrbare Paar schließlich in Gewahrsam. Auch dagegen wehrten sich die beiden massiv. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Beamten leiteten ein entsprechendes Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, gegen die beiden Tatverdächtigen ein. Zwischenzeitlich ist das Paar wieder auf freiem Fuß.

Titelfoto: Silas Stein/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0