Geburtstagsfeier endet mit blutiger Messerstecherei

Fulda – Das Landgericht Fulda hat am Mittwoch einen 29 Jahre alten Rumänen wegen gefährlicher Körperverletzung zu sechs Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt.

Drei Männern wurde mit großer Wucht mehrfach in den Rücken gestochen (Symbolbild).
Drei Männern wurde mit großer Wucht mehrfach in den Rücken gestochen (Symbolbild).  © 123RF/Adzicnatasa

Der Mann hatte Anfang Februar 2018 drei Gäste einer Geburtstagsfeier in Fulda mit einem Messer angegriffen und verletzt.

Das Urteil fiel strenger aus als von der Staatsanwaltschaft gefordert. Der Staatsanwalt hatte auf fünf Jahre und drei Monate plädiert.

Nach den Worten des Richters hatte der Angeklagte den drei Geburtstagsgästen ohne vorherigen Streit mit großer Wucht mehrfach in den Rücken gestochen. Einer der Verletzten soll nur überlebt haben, weil ein Notarzt rechtzeitig da war, um ihn zu versorgen. Als besonders verwerflich wertete das Gericht, dass der Angeklagte hinterrücks auf die ahnungslosen Opfer eingestochen habe.

Als Waffe benutzte der Mann ein Mehrzweckmesser mit sieben Zentimeter langer Klinge, wie beim Prozessauftakt Anfang November 2018 bekannt wurde (TAG24 berichtete).

Schon mit 13 bei krimineller Bande

Der Angeklagte hatte im Prozessverlauf zunächst geschwiegen und später gesagt, das Messer gehöre ihm nicht. Gegenüber seiner Schwester hatte er aber gestanden, damit zugestochen zu haben.

Das Gericht hält dem Angeklagten zugute, dass er in Deutschland noch nicht vorbestraft ist. Der Rumäne war erst einige Monate vor der Tat eingereist und hatte in Rumänien wegen Diebstählen und Freiheitsberaubung bereits mehr als zehn Jahre im Gefängnis gesessen.

Bereits als 13-Jähriger hatte er die Schule abgebrochen und sich einer kriminellen Bande angeschlossen.

Titelfoto: 123RF/Adzicnatasa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0