Hier gehen Lokführer des neuen ICE 4 in die Fahrschule

Alles im Griff: Im Simulator lernen Lokführer das Handwerk für den neuen ICE 4.
Alles im Griff: Im Simulator lernen Lokführer das Handwerk für den neuen ICE 4.  © DPA

Fulda - Wer als Lokführer der Deutschen Bahn den neuen Hochgeschwindigkeitszug ICE 4 fahren will, der muss vorher ein Schulungszentrum in Fulda besuchen.

Dort befindet sich der deutschlandweit einzige Computer-Simulator für die neuen Fernverkehrszüge, die seit dem 10. Dezember auf der Schiene unterwegs sind.

Im August wurde damit begonnen, die ersten Triebfahrzeugführer mit der neuen Technik vertraut zu machen. Bislang haben mehr als 170 Lokführer die mehrtägigen Schulungen in Theorie und Praxis absolviert, wie die Bahn der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Der mehr als eine Million Euro teure ICE-4-Simulator wiegt 2,5 Tonnen. Das containerartige Gerät ist vollgepackt mit Hightech. Bei den Übungen für die Lokführer können zum Beispiel Schneefall, Nebel oder Starkregen simuliert werden, genauso wie technische Störungen.

Das Training in Simulatoren ist nach Bahn-Angaben ein wesentlicher Bestandteil der Aus- und Weiterbildung. Fulda ist der größte Zugsimulatoren-Standort des Konzerns in Deutschland.

Quadratisch, praktisch, gut: Der Computer-Simulator für den ICE 4 von außen.
Quadratisch, praktisch, gut: Der Computer-Simulator für den ICE 4 von außen.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0