Auto mit Kindern an Bord gerät auf Gegenfahrbahn: Frontalcrash

Fulda/Wiesbaden - Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos sind am Samstag auf der Landstraße 3174 vier Menschen verletzt worden, darunter zwei Kinder.

Der Rettungsdienst hatte am Samstag auf den Straßen in Hessen viel zu tun (Symbolbild).
Der Rettungsdienst hatte am Samstag auf den Straßen in Hessen viel zu tun (Symbolbild).  © DPA (Fotomontage)

Wie ein Polizeisprecher in Fulda berichtete, war der Wagen der Unfallopfer aus bisher unbekannter Ursache gegen 14.45 Uhr auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammengeprallt. Der Fahrer des zweiten Autos blieb unverletzt.

Daneben ereigneten sich am Samstag weitere Unfälle in Hessen. Auf der A3 bei Wiesbaden-Medenbach kam es zu einem Auffahrunfall, bei dem zwei junge Frauen schwer verletzt wurde. Zwei Männer erlitten leichte Verletzungen (TAG24 berichtete).

Auf der Autobahn 66 beim Wiesbadener Kreuz kam es zu zwei weiteren Unglücken: Eine 47 Jahre alte Motorradfahrerin übersah laut Polizeipräsidium Westhessen den durch den Crash auf der Autobahn 3 verursachten Stau und fuhr auf den Wagen eines 52-Jährigen auf. Die Bikerin hatte Glück: Sie wurde nur leicht verletzt.

Bei einem Weiteren Unfall auf der A66 fuhr ein 33-Jähriger kurz nach dem Wiesbadener Kreuz mit seinem Wagen auf ein vorausfahrendes Auto auf. Es entstand lediglich Sachschaden. Jedoch stellte sich bei der Unfallaufnahme laut Polizei heraus, dass der 33-Jährige "unter Betäubungsmitteln stand" stand, wie ein Polizeisprecher sagte.

Der Mann musste ein Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Titelfoto: DPA (Fotomontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0