Wachmann filmt sich sechs Monate dabei, wie er auf Arbeit furzt

Florida (USA) - Es ist nicht viel über Paul Flart bekannt. Man weiß nicht, wie er mit richtigem Namen heißt, wie alt er ist und wo er genau herkommt. Auch über sein Privatleben erfährt man nach einer Reise durchs Web rein gar nichts. Trotzdem haben seine 11.000 Fans auf Instagram eine ganz besondere und innige Beziehung zu dem US-Amerikaner. Für manche ist er sogar ein Held.

Das ist Paul Flart. Er filmt sich beim Pupsen und wird dafür gefeiert.
Das ist Paul Flart. Er filmt sich beim Pupsen und wird dafür gefeiert.  © Instagram/ Paul Flart

Denn der Mann mit dem ulkigen Gesichtsausdruck zeigt sich im Netz bei einer sehr intimen Sache, die sich die meisten Leute wohl nicht einmal vor ihrem Partner trauen.

Paul filmt sich beim Pupsen.

Seit sechs Monaten lädt er regelmäßig einen Clip im Internet hoch, der nur wenige Sekunden geht und doch so einen durchaus wertvollen Inhalt hat.

Man sieht den Mann, der höchstwahrscheinlich irgendwo aus Florida kommt (wir schlussfolgern das kurz einmal, da der US-Bundesstaat hinter ihm an der Wand zu lesen ist) jeweils immer in seiner Arbeitsuniform vor der Kamera sitzen.

Offenbar arbeitet Paul als Security-Mann in einer Firma. Und offenbar hat er dabei nicht unbedingt viel zu tun.

Sonst hätte er nicht fast täglich die Zeit, sich dabei zu filmen, wie er einen Furz ablässt.

Auf Instagram wird Paul Flart für seine Furz-Videos gefeiert

So sieht sein Instagram-Profil aus: Viele, kurze Furz-Videos.
So sieht sein Instagram-Profil aus: Viele, kurze Furz-Videos.  © Instagram/Paul Flart

Und merkwürdigerweise hat er dabei Erfolg. Tausende Instagram-User feiern ihn für seine Aktion, seine Videos haben fast immer über zehntausend Aufrufe, Tendenz steigend.

Bei Facebook läuft es zwar noch nicht so gut (81 Fans), dennoch hat er dort bereits eine ziemlich rührende Bewertung bekommen. "Paul Flart ist für mich mehr als nur ein Mann", schreibt der User Tom MacDonald. "Paul Flart ist ein Ideal; ein Symbol für alles, was wir anstreben sollten."

Für MacDonald ist der Instagram-Star nicht ein einfacher Furz-Wachmann sondern eher "eine Muse, die die Menschheit inspiriert, mehr zu erreichen". Er würde uns lehren, bescheiden zu sein und die eigenen Fehler zu erkennen. "Er inspiriert uns, die großartigsten Versionen von uns selbst zu sein, und er gibt uns den Mut zu versuchen, andere zu inspirieren."

Und der Vollblut-Fan schließt seine Lobeshymne mit: "Paul Flart ist nicht nur ein Mann, er ist mein Held."

Abschließend sind trotzdem noch zwei Fragen aufgekommen: 1. Was sagt wohl sein Chef dazu, wenn er seinen Angestellten furzend hinter seinem Wachposten erwischt? 2. Hätte Paul Flart auch so viele Fans, wenn es mittlerweile möglich wäre, durch das Internet riechen zu können?

Wer sich noch in Sachen Pupse noch weiterbilden möchte, erfährt >>> hier, warum manche Furze schlimmer riechen, als andere.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0