WhatsApp am Ende? Darum will die Mehrheit der User den Messenger bald löschen Top Affäre um Behinderung von ZDF-Team durch sächsische Polizisten: "Eindeutig rechtswidrig" Top Schock für die Bachelorette: Ein Mann wirft kurz vorm Finale das Handtuch! Top Größte Verbrechensserie der Geschichte? Prozess um 98 Morde geht weiter! Neu
2.014

"Zeitverschwendung": Jürgen Klopp entnervt von Reporter-Frage

Mit ihren Fragen brachten die Journalisten den Liverpool-Trainer vor dem Spiel gegen Spartak Moskau zur Verzweiflung.
Jürgen Klopp (50) auf einer Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Spartak Moskau.
Jürgen Klopp (50) auf einer Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Spartak Moskau.

Moskau - Das Champions-League-Tagesgeschäft hält für den FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp (50) die schwere Auswärtsaufgabe Spartak Moskau bereit. Wie immer stand der Coach vor dem Spiel Journalisten Rede und Antwort. Die Fragen der Reporter brachten ihn diesmal aber zur Verzweiflung.

Wie die Welt schreibt, wurde der ehemalige Mainz- und BVB-Coach, der mittlerweile die "Reds" trainiert, schon durch das zahlreiche Klicken der Fotografen belustigt und ließ sich zunächst auch von einer technischen Mikrofon-Panne nicht aus der Ruhe bringen.

Doch nachdem die Fragesteller ihn dazu interviewen wollten, ob er sich Rat bei Kollegen geholt hätte und die Übersetzerin zudem Probleme hatte, hinterher zu kommen, staute sich in Klopp wohl schon einiges an.

Dann passierte Folgendes. "Tottenhams Trainer Mauricio Pochettino sagt, er sei verliebt in Stürmer Harry Kane. Welchen Spieler lieben Sie ganz besonders?“, wollte ein Experte von Sky Sport England wissen.

Eine Grimasse ziehend versuchte der 50-Jährige zunächst noch auf die Frage zu antworten. "Ich bin echt schwer beeindruckt, das hier ist eine Champions-League-Pressekonferenz, und ihr fragt mich wirklich solche Sachen?. "Ich liebe meinen Klub, das schließt die Spieler natürlich ein. Und klar: Harry mag ich auch", teilte Klopp den Journalisten mit.

Seine Dolmetscherin war von dem Namen "Harry" ziemlich überrascht. "Kane, der spielt bei Tottenham" versuchte Klopp der Übersetzerin verständlich zu machen, um wen es hier ging.

Doch während sich die Frau noch bemühte, seine Worte zu übersetzen, setzte Klopp dem Treiben ein Ende.

„Sparen Sie sich die Mühe, weder die Frage noch die Antwort sind wichtig. Was für eine Zeitverschwendung“, meinte Klopp noch und dampfte ab. Der Trainer gab der Dolmetscherin die Hand, nahm seine Jacke, verließ die Pressekonferenz und ließ die Reporter allein zurück.

Als Jürgen Klopp gefragt wurde, ob er in einen seinen Spieler verliebt sei, reichte es ihm.
Als Jürgen Klopp gefragt wurde, ob er in einen seinen Spieler verliebt sei, reichte es ihm.

Fotos: DPA

Mann stürzt aus Studentenwohnheim fünf Meter in die Tiefe Neu Kinderpornografie im Darknet: Brechen die Angeklagten ihr Schweigen? Neu Mann geht 300 Mal fremd, weil er seine Freundin liebt Neu Von Ex-Rocker bestochen? Polizistin vor Gericht Neu
So bedankt sich Udo Wachtveitl bei verstorbenem "Tatort"-Erfinder Neu Sie ist 22, er 46! Ben Affleck turtelt mit Playboy-Model Neu Wachmann filmt sich sechs Monate dabei, wie er auf Arbeit furzt Neu Diese unglaubliche Summe hat die Jolie-Pitt-Scheidung schon verschlungen Neu Eltern lassen ihre Kinder Lose ziehen, weil sie sich Behandlung von beiden nicht leisten können Neu Hitze im Krankenhaus: Patienten leiden unter hohen Temperaturen 13.281 Anzeige Drei Männer wegen Sex-Orgien mit Hunden, Pferden und Kühen verhaftet Neu Kind (4) hat seltsamen Husten: Ärzte machen ungewöhnlichen Fund Neu Dieses Bild macht alle verrückt: Wo versteckt sich hier eine Schlange? Neu Vater ist fassungslos, als er diese Nachricht an seinem Auto findet Neu Pompöös: Harald Glööckler macht jetzt auch Dirndl Neu Behinderten Kumpel (17) vergewaltigt, gefilmt und Videos ins Netz gestellt Neu Aus purer Mordlust: Mann schlug mit Samurai-Schwert auf Rentner ein Neu Wie süß! So sah Til Schweiger bei der Einschulung aus Neu Mann stirbt in Psychiatrie nachdem Polizisten ihn überwältigen Neu So viel soll Matti Steinmann beim HSV verdienen Neu Bachelor-Babe Svenja: Hat der Reality-Ruhm sie krank gemacht? Neu Es ist soweit: Gebürtige Berliner sind in der Hauptstadt in der Minderheit Neu Polizist erschießt Einbrecher: Komplizen vor Gericht Neu Transporter überschlägt sich nach Reifen-Platzer auf Autobahn 2.963 Mann zündet eigene Wohnung an und riskiert das Leben Dutzender 1.446 Trauerrede für Aretha Franklin? Von wegen! Madonna singt Loblied auf sich selbst 2.488 Zwischenfälle vor Wahlkampf-Veranstaltung der AfD 2.828 Fliegerbombe wird entschärft! A3 wird bei Regensburg gesperrt 178 Update Schrecklicher Tod: Vater und Tochter werden unter Traktor begraben 23.450 Werbung für Glücksspiel-Branche? Hayali äußert sich zu Vorwürfen 2.246 Frauenleiche gefunden! Berlinerin wurde ermordet und vergraben 6.522 Jetzt legt sie los: Katja Krasavice befriedigt sich in der Big-Brother-Wanne 51.107 Schrecklich! Mann wird bei Arbeitsunfall der Arm abgerissen 3.997 Ratet mal, bei welchem Promi-Paar Harry und Meghan Urlaub machen 3.964 Anti-Aging im Schlaf: Neuer BH soll Falten verhindern 1.018 Ende in Sicht? Schlichter sollen Tarifstreit der Unikliniken lösen 87 Autofahrer rastet aus und will Polizisten überfahren 3.137 Mitten in der Stadt! Lange Schlange sorgt für Straßen-Sperrungen 3.900 Wende nach Belästigungsvorwürfen: WDR-Mitarbeiter wieder beim Sender 1.557 Betrunkener Mazda-Fahrer übersieht Motorrad: Junge Frau (17) stirbt! 6.108 Hohe Geldstrafen drohen: Hamburg will Regeln für Airbnb verschärfen 1.100 Was lief da zwischen Rafi Rachek und Sarah Lombardi? 5.771 Feuer in Berlin! Vier Menschen im Krankenhaus 554 Warum werden Dieselmotoren nicht einfach nachgerüstet? 271 Herzlos! Ehepaar kann nicht fassen, was es direkt nach der Trauung sieht 9.091 Kreisliga-Kick läuft völlig aus dem Ruder: Nach Foul eskaliert es 3.074 Bluttat auf offener Straße: Dieser Mann (44) wird gesucht! 4.402 Todes-Schock bei Martin Semmelrogge 17.033 Mann fällt beim Spielen am Handy in vier Meter tiefes Loch: Was er dann macht, erstaunt alle 6.177 Mann lässt sich neben Frau in Zug nieder: Der Rest ist widerlich 8.406