Bilderbuch-Saison vom CFC krönen: Diese Ziele hat Langer noch

Chemnitz - "Es ist wie im Bilderbuch. Wir mussten nur noch die letzte Seite aufschlagen. Das haben wir in Nordhausen getan." Diese Worte stammen von CFC-Routinier Matti Langer.

Matti Langer als Torschütze. Hier trifft der 29-Jährige zum 3:1 im Heimspiel gegen den Berliner AK.
Matti Langer als Torschütze. Hier trifft der 29-Jährige zum 3:1 im Heimspiel gegen den Berliner AK.  © p.p./Kerstin Dölitzsch

Mit Wacker Nordhausen hatte der Mittelfeldspieler selbst mehrmals Anlauf Richtung 3. Liga genommen und es nie geschafft. Mit Chemnitz lief es perfekt. Wie im Bilderbuch.

"Ein bisschen komisch" fand Langer die Tatsache, dass die Feierlichkeiten nach dem 2:1-Auswärtssieg am Freitagabend mit angezogener Handbremse über die Bühne gingen - der Berliner AK 07 lässt grüßen.

"Wir nehmen es so hin und verfolgen weiter unsere Ziele", betonte Langer, der sich in Nordhausen mit Krämpfen ins Ziel rettete: "Das ist ein Stück weit meiner Schulterverletzung geschuldet."

Die hatte er sich zum Rückrunden-Auftakt Anfang Dezember in Fürstenwalde zugezogen. Nach der OP gab er in der Reha kräftig Gas. Am 26. Spieltag stand der 29-Jährige erstmals wieder auf dem Platz - das grenzte an ein medizinisches Wunder.

Langers Bilderbuch-Saison ist noch nicht zu Ende. Zwei Kapitel will er mit den Himmelblauen noch schreiben: "Wir wollen Staffelerster werden und den Landespokal erkämpfen." Das Halbfinale gegen den 1. FC Lok Leipzig steigt am 24. April.

Aufstiegsfeier mit angezogener Handbremse. Matti Langer (mit blauem Schulter-Tape) und seine Teamkollegen gönnten sich nach dem Sieg in Nordhausen jubelnd ein Bier in der Kabine.
Aufstiegsfeier mit angezogener Handbremse. Matti Langer (mit blauem Schulter-Tape) und seine Teamkollegen gönnten sich nach dem Sieg in Nordhausen jubelnd ein Bier in der Kabine.  © instagram.com/29_matti_29

Mehr zum Thema:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0