Dynamo-Neuzugang Dumic ist Sprachtalent und Fels in der Brandung

Dresden - Dario Dumic war nicht nur Dynamos zweite Neuverpflichtung für die kommende Saison, er ist nun auch der zweite Bosnier im aktuellen Kader. Mit seinen etwa 1,93-Meter ist der 26-jährige Innenverteidiger ein echter Fels in der Brandung und ganz nebenbei ein richtiges Sprachtalent.

Beim 1:0-Sieg im Testspiel gegen den Chemnitzer FC gab es an Dynamos Dario Dumic (u.) kein vorbeikommen. Das bekam auch CFC-Angreifer Rafael Garcia zu spüren.
Beim 1:0-Sieg im Testspiel gegen den Chemnitzer FC gab es an Dynamos Dario Dumic (u.) kein vorbeikommen. Das bekam auch CFC-Angreifer Rafael Garcia zu spüren.  © Picture Point / Kerstin Dölitzsch

"Alle haben mich sehr gut aufgenommen und ich bin schnell im Team angekommen", erklärt Dumic in einem Interview bei Dynamo-TV.

Hilfestellung gab es in den ersten Tagen vor allem von seinen bosnischen Kollegen Haris Duljevic und Torwarttrainer Branislav Arsenovic, der bereits den Flügelflitzer vor einem Jahr unterstütze. "Haris und Brano sind immer da, wenn ich Hilfe brauche."

Dumic und Duljevic - klingt wie ein osteuropäisches Ermittler-Duo - kennen sich bereits aus der Nationalmannschaft. Ein wichtiger sozialer Kontakt für den Abwehrhünen. "Er hat mir nach meiner Ankunft hier in Dresden sehr geholfen, mir die Stadt gezeigt und erklärt, wie es bei Dynamo läuft."

Im Gegensatz zur Anfangszeit von Duljevic, der zuerst vorwiegend sprachliche Barrieren überwinden musste, hat es Dumic wesentlich leichter.

Neben seiner Muttersprache spricht der Bosnier auch noch perfekt Englisch, Dänisch und etwas Niederländisch. "Und hoffentlich auch bald Deutsch."

Kollegen unter sich. Dario Dumic (l.) und Haris Duljevic kennen sich bereits aus der bosnischen Nationalmannschaft.
Kollegen unter sich. Dario Dumic (l.) und Haris Duljevic kennen sich bereits aus der bosnischen Nationalmannschaft.  © Lutz Hentschel

Außerdem besitzt er auch den dänischen Pass, spielte in der Jugendabteilung sogar für "Danish Dynamite", schaffte es jedoch nicht in die A-Mannschaft.

Als dann sein Heimatland anklopfte, musste Dumic nicht lange überlegen und gab im März letzten Jahres sein Debüt bei den "Goldenen Lilien". Sogar ein Treffer in der vergangenen WM-Qualifikation steht bei ihm zu Buche.

Wer Dumic zuletzt beim Termin fürs Mannschaftsfoto beobachten konnte, der sah, dass er ohne eine Miene zu verziehen voll konzentriert zu Werke geht.

Egal ob im Training oder im Spiel: "Ich gebe immer 100 Prozent." Das fordert der Verteidiger auch von seinen Mitspielern, um im Mannschaftssport erfolgreich zu sein.

Auf ein Saisonziel will sich Dumic nicht festlegen. „Ich glaube, die Liga ist sehr eng, ich tue mich schwer, da ein Ziel zu formulieren. Ich hoffe, wir spielen eine gute Saison." Sollte er dabei selbst in der schwarz-gelben Abwehr überzeugen, könnte er Dank einer Kaufoption länger an der Elbe spielen. Vorerst ist er für ein Jahr vom FC Utrecht ausgeliehen.

Dario Dumic bei seinem ersten Interview als Dynamo-Spieler.
Dario Dumic bei seinem ersten Interview als Dynamo-Spieler.  © Steffen Kuttner