Diese Faktoren könnten die Relegation zwischen Kiel und Wolfsburg entscheiden

Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg, Tabellensechzehnter der 1. Bundesliga, empfängt mit Holstein Kiel des Tabellendritten der 2. Bundesliga. Wer ist der Favorit in diesem mit Spannung erwarteten Duell? Welche Faktoren könnten in den zwei Partien entscheiden?

Jubel gegen Braunschweig: Kiels Kapitän Rafael Czichos (r.) und der vierfache Torschütze beim 6:2-Kantersieg gegen Eintracht Braunschweig - Steven Lewerenz (l.).
Jubel gegen Braunschweig: Kiels Kapitän Rafael Czichos (r.) und der vierfache Torschütze beim 6:2-Kantersieg gegen Eintracht Braunschweig - Steven Lewerenz (l.).  © DPA

Interessant sind die gegensätzlichen Bilanzen beider Vereine. Während die "Wölfe" die zweitschwächste Heimmannschaft dieser Bundesliga-Spielzeit waren, stand Kiel in der Auswärtstabelle sehr gut da, kam am Saisonende auf einem starken vierten Rang ein und holte 25 Punkte in der Fremde.

Wolfsburg hingegen kam in der eigenen - nur selten - ausverkauften Volkswagen-Arena nur auf 17 Punkte in 17 Spielen. Nur der Tabellenletzte 1. FC Köln war noch schwächer.

Diese Statistik spricht für die "Störche", deren größte Qualität die mannschaftliche Geschlossenheit ist.

Doch die Kieler haben mit Torschützenkönig Marvin Ducksch (29 Scorerpunkte), Dominik Drexler (23), Kingsley Schindler (17) und dem ehemaligen Dresdner Jugendspieler Steven Lewerenz (16) auch eine hohe individuelle Qualität in der Offensive. 71 erzielte Tore sind mit Abstand der Bestwert der gesamten Liga!

Hinten wird der Laden von Kapitän Rafael Czichos zusammengehalten - der 28-Jährige ist nichts anderes, als einer der besten Innenverteidiger der 2. Bundesliga.

Sein Nebenmann Dominik Schmidt, der für den SV Werder Bremen schon in der Champions League spielte, ist allerdings der Schwachpunkt der Kieler. Ohnehin ist die Defensive wegen der offensiven Grundausrichtung immer wieder anfällig.

Und so gut die Zweitliga-Stürmer auch sind: die individuelle Klasse der Wolfsburger kann kein Zweitliga-Team aufweisen - auch nicht die KSV Holstein.

Wird er das Spiel entscheiden? Wolfsburgs Spielgestalter Younes Malli.
Wird er das Spiel entscheiden? Wolfsburgs Spielgestalter Younes Malli.  © DPA

Am Donnerstagabend muss Kiel die großen Stärken im Angriff mit den pfeilschnellen und torgefährlichen Spielern mit einer sehr guten Tagesform und einer hohen Effizienz kombinieren, um sich in Wolfsburg eine gute Ausgangsposition zu erarbeiten.

Trotz vieler erzielten Tore wechseln sich bei Holstein Spiele mit eiskalter Chancenverwertung mit Partien in denen einen Vielzahl an Möglichkeiten liegen gelassen wird, ab.

Vielleicht das große Plus des Bundesligisten?

Der lange Zeit schwächelnde VfL Wolfsburg könnte gerade noch rechtzeitig für diese beiden Entscheidungsspiele wieder in Form gekommen sein.

Der klare 4:1-Erfolg gegen den 1.FC Köln sollte das angeknackste Selbstbewusstsein gerade rechtzeitig wieder aufgerichtet haben.

Die individuelle Klasse von Spielern wie Younes Malli, Josip Brekalo, Divock Origi oder des früheren Dresdner Jugendspielers Maximilian Arnold ist unbestritten und der Qualität der Kieler deutlich überlegen.

Allerdings hat Wolfsburg seit Jahren ein großes Problem, das auch der neue Trainer Bruno Labbadia bisher nicht lösen konnte: Die guten Einzelspieler haben sich bisher zu keiner funktionierenden Mannschaft formen lassen. Genau aus diesem Grund hat der VfL die Saison nur auf dem 16. Rang beendet.

Außerdem droht den "Wölfen" der Ausfall von Top-Scorer Daniel Didavi, der sich mit Beschwerden an der Achillessehne herumplagt.

Anstoß des Relegations-Hinspiels in Wolfsburg ist um 20.30 Uhr. Das Match wird allerdings nur live auf Eurosport 2 HD Xtra und im Live-Stream bei Eurosport übertragen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0