Gaul & Antonitsch? So sieht Enochs' Plan für den zweiten FSV-Derbysieg aus

Zwickau - Nur ein Sieg aus fünf Spielen - Zwickaus diesjährige Ostduell-Bilanz ist ausbaufähig.

Noch Antonitsch (r.), hier im Luftkampf mit Erfurts George Kelbel, wird heute gegen Jena die rechte Abwehrseite der Zwickauer besetzten.
Noch Antonitsch (r.), hier im Luftkampf mit Erfurts George Kelbel, wird heute gegen Jena die rechte Abwehrseite der Zwickauer besetzten.  © Picture Point/Gabor Krieg

Der heutige Derbygegner FC Carl Zeiss Jena fügte dem FSV im Hinspiel per strittigem Foulelfmeter ein bitteres 1:2 zu. FSV-Coach Joe Enochs hat deswegen einiges zu korrigieren!

"Wir wollen die gute Leistung gegen Karlsruhe bestätigten und den ersten Sieg im neuen Jahr", powert Enochs. Beim 1:1 gegen den KSC am Dienstagabend nahm er fünf Spielerwechsel vor. Eine ähnlich große Rotation ist für heute Nachmittag nicht vorgesehen.

Auf einer zentralen Position wird es aber Veränderungen geben. "Nico Antonitsch kommt zurück. Er ist für unsere Verteidigung wahnsinnig wichtig, was Stellungsspiel, Zweikampfverhalten und Kopfballspiel betrifft", gibt Enochs zu bedenken.

Glauchau: Simson-Fahrerin kracht mit VW zusammen
Zwickau Glauchau: Simson-Fahrerin kracht mit VW zusammen

Gegen Karlsruhe spielte Zwickau im 3-5-2-System mit Doppelsechs. Die gleiche Formation schwebt dem US-Amerikaner auch fürs Jena-Duell vor: "Im Mittelfeld besaßen wir eine Überzahl, standen in der Defensive aber auch stabil. Es ist gut zwischen Vierer- und Dreierkette variieren zu können."

Weil Antonitsch zurückkommt und Bryan Gaul nach halbjähriger Verletzungspause (Innenbandriss) gegen Karlsruhe einen perfekten Einstand feierte, steht Enochs vor der Qual der Wahl: "Bryan hat sich perfekt eingefügt, kann als Linksfuß in der Dreierkette auf Linksaußen spielen. Nico ist die Option für rechts." In der Mitte ist Kapitän Toni Wachsmuth gesetzt.

Die Abwehrachse Antonitsch-Wachsmuth-Gaul hat es so noch nicht gegeben, das muss aber nichta heißen! "Karlsruhe besaß mit Anton Fink und Marvin Pourie zwei sehr gute Angreifer, gegen die die Dreierkette immer sehr gut funktioniert hat", meinte Gaul nach seinem Startelfdebüt gegen den KSC. Und Jena hat die letzten sechs Ligaspiele stets im 4-4-2 agiert...

Mehr zum Thema Zwickau: