Aues Letsch: Keine Dauerläufe, der Ball ist immer dabei

Zweimal täglich
wird Coach Thomas
Letsch (2.v.l.) seine
Männer im Trainingslager
striezen.
Zudem sind zwei
Testspiele geplant.
Zweimal täglich wird Coach Thomas Letsch (2.v.l.) seine Männer im Trainingslager striezen. Zudem sind zwei Testspiele geplant.  © picture point/Sven Sonntag

Feldkirchen - Die „Basics“, wie es Trainer Thomas Letsch ausdrückt, sind gelegt. In Feldkirchen geht es jetzt darum, noch intensiver am neuen Spielstil zu feilen. Mit 22 Feldspielern und drei Torhütern ist der FC Erzgebirge Aue in Feldkirchen an der Donau am Start.

Erstmals zieht es die „Veilchen“ während der Vorbereitung auf eine neue Saison nach Österreich. „Das Land bietet im Sommer alles, was wir brauchen. Von der Unterkunft bis zum Essen - da ist alles top“, so Letsch

Zweimal täglich wird er seinen Mannen auf den Rasen bitten. Die Jungs brauchen aber keine Angst haben, dass sie gnadenlos Kondition bolzen müssen und das runde Leder nur aus der Entfernung sehen.

„Ich finde es verschenkte Zeit, wenn wir im Camp nur irgendwelche Läufe machen. Wir werden nur mit Ball unterwegs sein, taktisch arbeiten. Die konditionellen Aspekte kommen über die Spielformen. Natürlich müssen wir gezielt an der Schnelligkeit arbeiten und Krafttraining machen. Der Schwerpunkt liegt aber absolut im taktischen Bereich“, erklärt Letsch seine Philosophie.

Sein Stil vom immer aktiven Fußball, frühen Pressing und überfallartigen Konterfussball soll bis zum Punktspielstart in Heidenheim rein in die Köpfe.

Letsch geht davon aus, dass im Camp noch einige Probespieler dazustoßen werden. Von ihnen kann er sich dann rund um die Uhr ein Bild machen, auch zu den Testspielen. Geplant sind zwei. Das erste findet am Sonnabend in Linz gegen den LASK statt, das zweite am 12. Juli gegen Slovan Liberec.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0