Insolvenzverfahren! Dynamo-Aufstiegsheld Justin Eilers ist pleite

Dresden/Braunschweig - Justin Eilers ist pleite! Gegen den 31-jährigen ehemaligen Stürmer der SG Dynamo wurde am 18. Juli in Braunschweig, seiner Heimatstadt, ein Insolvenzverfahren eröffnet. Das geht aus der Homepage www.insolvenzbekanntmachungen.de hervor.

Eine der schwarz-gelben Sternstunden von Justin Eilers. Sein Doppelpack im DFB-Pokal gegen Bochum lässt die Fans und auch die Teamkollegen (siehe Foto) jubeln.
Eine der schwarz-gelben Sternstunden von Justin Eilers. Sein Doppelpack im DFB-Pokal gegen Bochum lässt die Fans und auch die Teamkollegen (siehe Foto) jubeln.  © Lutz Hentschel / Archivbild

Über die Gründe seiner Pleite kann nur spekuliert werden, denn als Fußballprofi verdient man eigentlich richtig gutes Geld.

Viel wird aber auch seine Krankengeschichte mit reinspielen.

Bei Dynamo erlebte er seine Hochzeit, in der Saison 2015/16 schoss er Dresden mit 23 Toren in die 2. Bundesliga zurück, wechselte dann zu Bundesligist Werder Bremen.

Dort begann seine Leidenszeit. Er machte für Bremen kein Spiel in der Bundesliga. Nach mehreren Operationen (Hüfte, Leiste, Kreuzbandriss) kam er in Bremen nicht mehr in Schwung.

2017 wechselte Eilers nach Griechenland zu Apollon Smyrnis. Dort absolvierte er nur ein Spiel, löste im Dezember 2018 seinen Vertrag auf und kehrte nach Deutschland zurück.

Der damalige Drittligist Lotte nahm ihn im Januar 2019 auf, seit Saisonende ist er arbeitslos.

Update 22.05 Uhr: Auf Facebook meldet sich Dynamos einstiger Aufstiegsheld zu Wort: "Es gibt Situationen im Leben die man im Nachhinein anders bewertet und gern rückgängig machen möchte. Durch meine gesundheitliche Konstellation war ich 42 Monate getrieben von unzähligen Operationen und Rehas, die mich leider nicht nur körperlich aus dem Gleichgewicht gebracht haben.

Dieser jetzige Schritt fällt mir mächtig schwer, aber nur dadurch ist es möglich einen persönlichen Neuanfang zu starten. Die nächsten Monate werde ich intensiv nutzen, meine Balance wieder herzustellen, und auch meine sportliche Karriere wieder anzuschieben.

Mir ist bewusst, dass ich durch meinen Fehler auch Menschen in meinem engsten Umfeld und vor allem meine Familie stark enttäuscht und belastet habe. Ich möchte deshalb auch auf diesem Wege vor allem die wichtigsten Menschen in meinem Leben aufrichtig um Entschuldigung bitten.

Ich bin nicht pleite, sondern habe veranlasst, dass meine Schulden über die dafür gesetzlichen Möglichkeiten bereinigt werden.

Aufgrund des sehr privaten Sachverhaltes bitte ich zu akzeptieren, dass ich mich darüberhinaus zu diesem Thema in der Öffentlichkeit nicht weiter äußern werde", schreibt der frühere Dresdner Stürmer.

Justin Eilers schlägt die Hände über dem Kopf zusammen.
Justin Eilers schlägt die Hände über dem Kopf zusammen.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0