"Unser Lied für Lissabon": Vorentscheid für ESC startet
Top
Wegen fehlender Bank: Künstler klauen Stühle aus den BVG-Büros
Neu
Todesfahrer drohen 5 Jahre Haft: Freunde trauern um René Q. (†45)
Neu
Das alles kann das Wundermittel Urin!
Neu
7.673

Anschlag auf den BVB: Polizei fasst Tatverdächtigen!

Ist es der Attentäter? Die Polizei hat einen Deutsch-Russen geschnappt, der für den Anschlag auf den #BVB verantwortlich sein soll.
Bei der Explosion am Bus wurde Marc Bartra schwer am Arm verletzt und musste operiert werden.
Bei der Explosion am Bus wurde Marc Bartra schwer am Arm verletzt und musste operiert werden.

Dortmund - Lange Zeit tappte die Polizei öffentlich im Dunkeln, doch hinter den Türen liefen die Fahndungen nach dem schlimmen Anschlag auf den BVB am vergangenen Dienstag auf Hochtouren. Nun haben die Ermittler einen Verdächtigen geschnappt!

Wie die Generalbundesanwalschaft am Freitag mitteilte, stürmte am Morgen die GSG 9 die Wohnung eines Deutsch-Russen in Tübingen und nahm ihn fest. Sergej W. (28) wird verdächtigt, den Anschlag am 11. April verübt zu haben. Der Mann lebt in Baden-Württemberg, gegen ihn wurde Haftbefehl wegen 20-fachen versuchten Mordes und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion gesucht.

Damit ist klar, dass die Ermittler ganz schnell auf der Spur des Mannes waren, es nur öffentlich aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekanntgaben.

Er soll die Bombe am Hotel "L'Arivée" gezündet haben, von dem aus der BVB zum Champions-League-Viertelfinal-Hinspiel gegen den AS Monaco im eigenen Stadion aufbrechen wollte, nach wenigen Metern aber jäh von der Explosion gestoppt wurde.

Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Teambus von Borussia Dortmund wurde am Freitag ein Tatverdächtiger festgenommen.
Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Teambus von Borussia Dortmund wurde am Freitag ein Tatverdächtiger festgenommen.

Marc Bartra (26) wurde dabei schwer verletzt, musste am Arm operiert werden, konnte aber am Sonntag das Krankenhaus verlassen. Der Verdächtige war den Angestellten des Hotels offenbar nach der Explosion aufgefallen, weil alle Gäste aufgeregt durch das Hotel liefen, er aber seelenruhig ins Restaurant schlenderte und ein Steak bestellte.

Zudem soll er beim Check-In sein Zimmer abgelehnt haben, weil es keinen Blick zur Straße hatte. Später nahm er ein Zimmer im Dachgeschoss, von dem aus hatte er besten Blick auf den Anschlagsort.

Der Grund waren offenbar mafiöse Machenschaften: "Der Beschuldigte erwarb am 11. April 2017 15.000 Verkaufsoptionen (sogenannte Put-Optionen) in Bezug auf die Aktie von Borussia Dortmund. Die Papiere haben eine Laufzeit bis zum 17. Juni 2017. Der Kauf der Optionen erfolgte über die IP-Adresse des Hotels L’Arrivée. Die Optionsscheine finanzierte Sergej. W über einen am 3. April 2017 aufgenommenen Verbraucherkredit", heißt es von der Bundesanwaltschaft, die weiter erklärt:

"Der Käufer von sogenannten Put-Optionen spekuliert auf fallende Kurse. Put-Optionen berechtigen ihren Inhaber, innerhalb eines bestimmten Zeitraums hier: bis zum 17. Juni 2017 eine festgelegte Menge hier: 15.000 Stück eines bestimmten Wertpapieres hier: die Aktie von Borussia Dortmund zu einem im Voraus festgelegten Preis zu verkaufen. Die Höhe des Gewinns hängt von der Höhe des Kursverlustes ab. Bei einem massiven Verfall der Aktie von Borussia Dortmund hätte hier der Gewinn nach vorläufigen Berechnungen ein Vielfaches des Einsatzes betragen. Mit einem erheblichen Kursverfall wäre zu rechnen gewesen, wenn in Folge des Anschlags Spieler schwer verletzt oder gar getötet worden wären."

Offenbar hatte der Mann seinen teuflischen Plan auch schon lange vorher ausgeheckt, denn er hatte für die Zeiträume vom 9. bis 13. April und dem 16. bis zum 20. April ein Zimmer im Hotel des BVB gebucht. Zum Zeitpunkt der Buchung stand allerdings noch nicht fest, wann genau das Viertelfinale gespielt werden würde, und ob der BVB zu Hause oder auswärts antreten müsse.

Zudem hielt sich der Deutsch-Russe schon am 9. April, also zwei Tage vor dem Anschlag im Hotel auf und hatte ein Dachgeschoss-Zimmer mit Blick auf den Anschlagsort. Ob der Russe der einzige Verdächtige ist, oder die Polizei noch Hintermänner sucht, ist im Moment noch nicht klar.

Zur Explosion präzisierte die Bundesanwaltschaft: "Die drei Sprengsätze waren über eine Länge von 12 Metern in einer Hecke entlang der Fahrstrecke des Mannschaftsbusses angebracht. Die Sprengwirkung der Sprengsätze war auf den Bus ausgerichtet. Die Sprengsätze wurden zeitlich optimal gezündet. Der vordere und der hintere Sprengsatz waren in Bodennähe platziert. Der Mittlere befand sich in einer Höhe von etwa einem Meter. Damit war er zu hoch angebracht, um seine Wirkung voll entfalten zu können. Die Sprengsätze waren mit Metallstiften bestückt. Die Metallstifte sind etwa 70 mm lang, haben einen Durchmesser von 6 mm und ein Gewicht von etwa 15 g. Ein Metallstift wurde noch in einer Entfernung von 250 Meter aufgefunden. Die Zündung erfolgte nach derzeitigem Erkenntnisstand für jeden Sprengsatz separat über eine funkausgelöste elektrische Schaltung. Zur Art des verwendeten Sprengstoffs liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor."

Allerdings dürften Verein und Mannschaft aufatmen, sollte der Gefasste der wirkliche Täter sein.

Update, 13.15 Uhr: Der nordrhein-westfälische Innenminister ist davon überzeugt, dass der Festgenommene für den Sprengstoffanschlag verantwortlich ist. Eine Fülle von Inidizien spreche für die Schuld des 28-jährigen Tatverdächtigen, sagte Ralf Jäger am Freitag.

Fotos: DPA

Glaserei sucht Azubis: Facebook-Video wird zum absoluten Hit
Neu
Für ein Handy: Hat Ex-Infinus-Manager Wärter bestochen?
Neu
Trotz prickelnder Küsse: Zwei Bachelor-Ladys mussten die Koffer packen
Neu
Tödliche Messer-Attacke: Junge (6) und Mutter erstochen
Neu
Nach Messerattacke auf Flüchtlinge: 70-Jähriger in Haft
134
Flugzeug meldet Notlage an Stuttgarter Flughafen!
6.472
Ist Isabella zu langweilig für GNTM?
92
Nächste Stadt will Zuzug von Flüchtlingen verhindern
4.472
Horror-Crash! Busfahrer verstirbt noch an Unfallstelle
1.013
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
134.443
Anzeige
Dieser Star-Regisseur dreht neuesten Film nur mit Handy
445
Zurück am Set: Verrät Janina Uhse mit diesem Foto ihr GZSZ-Comeback?
2.007
Selfies auf dem Knast-Gelände: So kommen Häftlinge an ihre Handys
246
Bachmann muss weg! AfD stellt Bedingungen für Zusammenarbeit mit PEGIDA klar
3.521
Missbrauchs-Skandal erschüttert Dresdner Semperoper!
19.288
Schon wieder! Weltkriegsbombe in Frankfurt gefunden
159
Hat eine Frau ihren Ehemann niedergestochen?
167
Elfjährige stirbt in Freizeitpark: Rechtsstreit hört einfach nicht auf
428
Einmal umgeknickt und aus der Traum!
7.645
Anzeige
"Die Sozis sind tot und schon lange nicht mehr echt"
4.133
Furchtbar! Frau wird beim Gassigehen von Hund angefallen und mehrfach gebissen
1.780
Krasse Ansage! Bachelor Daniel Völz hat's satt
6.326
Schwiegermutter die Kehle durchgeschnitten! War es Notwehr?
268
Top-5-Kandidatin packt aus: Favoritin soll Bachelor dreist hintergehen
10.126
Autos nur noch Schrott, nachdem 1000-Tonnen-Güterzüge kollidieren
4.526
Wer hat den Riesen-Penis in den Schnee gemalt?
7.207
Schlimm! 19 Schüler verletzt - Schulbus kracht in Haus
4.265
Nach geheimnisvollem Post: Sarah Lombardi spricht über ihren Traummann!
1.867
Gibt es neue Beweise im Skandal-Schlachthof für McDonald's?
3.271
Schwiegervater und Kinder attackieren Ehemann
198
Traurige Gewissheit: Vermisste Lehrerin aus Taucha ist tot
33.669
Vermisste Jugendliche Madita (14) und Jason (16) sind wieder da
433
Update
Polizei fasst mutmaßlichen Rohrbomben-Bastler
2.547
Technisches Problem! Lufthansa-Jumbo muss umkehren
2.384
Erhöhte Polizeipräsenz nach Gewalttaten unter Flüchtlingen
2.041
Frau schlitzt Verlobtem aus Eifersucht die Hoden mit Diamantring auf
3.825
Jetzt endgültig! Stückel-Kommissar muss lebenslang hinter Gitter
2.996
41-Jähriger wollte Ex-Kollegen verbrennen
1.083
Garderobenfrau per Kopfschuss getötet: Urteil für "Lasermann" gefallen
1.428
Arbeiter stürzt aus 10 Metern Höhe in den Tod
302
Aus heiterem Himmel: Sportler stürzt 50 Meter in die Tiefe
152
Knast für syrischen Gefährder
1.444
Haft für tödlichen Angriff mit Samurai-Schwert
111
"Bild" fällt auf Satire rein und startet Schmutzkampagne
4.358
Dieser Einsatz stinkt zum Himmel! Hier ist ein Gülletank geplatzt
2.821
Junge (12) von Auto erfasst: Gaffer machen Fotos und helfen nicht
2.880
Zweierbob-Damen bescheren Deutschland nächste Gold-Medaille
709
Mit Polizei-Eskorte zum Kreißsaal: Werdender Vater findet Krankenhaus nicht
2.070
Beamte retten Schäferhund aus fünf Meter Höhe
1.793
69-Jähriger läuft gefesselt auf Straße, aber keiner will ihm helfen
3.388