Teuerste Mieterstädte Deutschlands: Berlin in Top 10! Top Spanien: Einsturzgefahr bei Rettung von Julen! Erreichen Helfer den Jungen heute trotzdem? Top Mit diesem geheimen Code bekommt Ihr dieses Smartphone für nur 77 Euro! 5.931 Anzeige Ex-Angestellte beklagt fehlende Menschlichkeit beim Jobcenter Top WSV im MediaMarkt Lippstadt! Diese Produkte bekommt Ihr besonders günstig! Anzeige
7.674

Anschlag auf den BVB: Polizei fasst Tatverdächtigen!

Ist es der Attentäter? Die Polizei hat einen Deutsch-Russen geschnappt, der für den Anschlag auf den #BVB verantwortlich sein soll.
Bei der Explosion am Bus wurde Marc Bartra schwer am Arm verletzt und musste operiert werden.
Bei der Explosion am Bus wurde Marc Bartra schwer am Arm verletzt und musste operiert werden.

Dortmund - Lange Zeit tappte die Polizei öffentlich im Dunkeln, doch hinter den Türen liefen die Fahndungen nach dem schlimmen Anschlag auf den BVB am vergangenen Dienstag auf Hochtouren. Nun haben die Ermittler einen Verdächtigen geschnappt!

Wie die Generalbundesanwalschaft am Freitag mitteilte, stürmte am Morgen die GSG 9 die Wohnung eines Deutsch-Russen in Tübingen und nahm ihn fest. Sergej W. (28) wird verdächtigt, den Anschlag am 11. April verübt zu haben. Der Mann lebt in Baden-Württemberg, gegen ihn wurde Haftbefehl wegen 20-fachen versuchten Mordes und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion gesucht.

Damit ist klar, dass die Ermittler ganz schnell auf der Spur des Mannes waren, es nur öffentlich aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekanntgaben.

Er soll die Bombe am Hotel "L'Arivée" gezündet haben, von dem aus der BVB zum Champions-League-Viertelfinal-Hinspiel gegen den AS Monaco im eigenen Stadion aufbrechen wollte, nach wenigen Metern aber jäh von der Explosion gestoppt wurde.

Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Teambus von Borussia Dortmund wurde am Freitag ein Tatverdächtiger festgenommen.
Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Teambus von Borussia Dortmund wurde am Freitag ein Tatverdächtiger festgenommen.

Marc Bartra (26) wurde dabei schwer verletzt, musste am Arm operiert werden, konnte aber am Sonntag das Krankenhaus verlassen. Der Verdächtige war den Angestellten des Hotels offenbar nach der Explosion aufgefallen, weil alle Gäste aufgeregt durch das Hotel liefen, er aber seelenruhig ins Restaurant schlenderte und ein Steak bestellte.

Zudem soll er beim Check-In sein Zimmer abgelehnt haben, weil es keinen Blick zur Straße hatte. Später nahm er ein Zimmer im Dachgeschoss, von dem aus hatte er besten Blick auf den Anschlagsort.

Der Grund waren offenbar mafiöse Machenschaften: "Der Beschuldigte erwarb am 11. April 2017 15.000 Verkaufsoptionen (sogenannte Put-Optionen) in Bezug auf die Aktie von Borussia Dortmund. Die Papiere haben eine Laufzeit bis zum 17. Juni 2017. Der Kauf der Optionen erfolgte über die IP-Adresse des Hotels L’Arrivée. Die Optionsscheine finanzierte Sergej. W über einen am 3. April 2017 aufgenommenen Verbraucherkredit", heißt es von der Bundesanwaltschaft, die weiter erklärt:

"Der Käufer von sogenannten Put-Optionen spekuliert auf fallende Kurse. Put-Optionen berechtigen ihren Inhaber, innerhalb eines bestimmten Zeitraums hier: bis zum 17. Juni 2017 eine festgelegte Menge hier: 15.000 Stück eines bestimmten Wertpapieres hier: die Aktie von Borussia Dortmund zu einem im Voraus festgelegten Preis zu verkaufen. Die Höhe des Gewinns hängt von der Höhe des Kursverlustes ab. Bei einem massiven Verfall der Aktie von Borussia Dortmund hätte hier der Gewinn nach vorläufigen Berechnungen ein Vielfaches des Einsatzes betragen. Mit einem erheblichen Kursverfall wäre zu rechnen gewesen, wenn in Folge des Anschlags Spieler schwer verletzt oder gar getötet worden wären."

Offenbar hatte der Mann seinen teuflischen Plan auch schon lange vorher ausgeheckt, denn er hatte für die Zeiträume vom 9. bis 13. April und dem 16. bis zum 20. April ein Zimmer im Hotel des BVB gebucht. Zum Zeitpunkt der Buchung stand allerdings noch nicht fest, wann genau das Viertelfinale gespielt werden würde, und ob der BVB zu Hause oder auswärts antreten müsse.

Zudem hielt sich der Deutsch-Russe schon am 9. April, also zwei Tage vor dem Anschlag im Hotel auf und hatte ein Dachgeschoss-Zimmer mit Blick auf den Anschlagsort. Ob der Russe der einzige Verdächtige ist, oder die Polizei noch Hintermänner sucht, ist im Moment noch nicht klar.

Zur Explosion präzisierte die Bundesanwaltschaft: "Die drei Sprengsätze waren über eine Länge von 12 Metern in einer Hecke entlang der Fahrstrecke des Mannschaftsbusses angebracht. Die Sprengwirkung der Sprengsätze war auf den Bus ausgerichtet. Die Sprengsätze wurden zeitlich optimal gezündet. Der vordere und der hintere Sprengsatz waren in Bodennähe platziert. Der Mittlere befand sich in einer Höhe von etwa einem Meter. Damit war er zu hoch angebracht, um seine Wirkung voll entfalten zu können. Die Sprengsätze waren mit Metallstiften bestückt. Die Metallstifte sind etwa 70 mm lang, haben einen Durchmesser von 6 mm und ein Gewicht von etwa 15 g. Ein Metallstift wurde noch in einer Entfernung von 250 Meter aufgefunden. Die Zündung erfolgte nach derzeitigem Erkenntnisstand für jeden Sprengsatz separat über eine funkausgelöste elektrische Schaltung. Zur Art des verwendeten Sprengstoffs liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor."

Allerdings dürften Verein und Mannschaft aufatmen, sollte der Gefasste der wirkliche Täter sein.

Update, 13.15 Uhr: Der nordrhein-westfälische Innenminister ist davon überzeugt, dass der Festgenommene für den Sprengstoffanschlag verantwortlich ist. Eine Fülle von Inidizien spreche für die Schuld des 28-jährigen Tatverdächtigen, sagte Ralf Jäger am Freitag.

Fotos: DPA

Blitzeinbruch in Berliner Juwelier: Augenzeugen berichten vom dramatischen Augenblick Top Tausende Militär-Fahrzeuge rollen quer durch Deutschland Top Du hast keinen Bock auf Dschungel? Dann haben wir einen Vorschlag! 15.284 Anzeige Bikini-Oberteil vergessen: Lilly Becker posiert mal wieder halbnackt Top Koma-Patientin bringt Baby zur Welt: Pfleger festgenommen Top Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn 3.765 Anzeige Schonungslos offenes Kanzler-Interview: Angela Merkel kann Wut und Frust vieler Ostdeutscher verstehen Top "Wie Michael Myers": So hart lästert Melanie Müller über Dschungel-Kandidaten ab Top Diese Schilder sorgen in Egelsbach für einen riesigen Ansturm! Anzeige Sorge um Sibylle Rauch! Ex-Dschungelcamperin braucht seelische Betreuung Top Flugzeug mit Fußballstar an Bord verschollen: Ronaldo postet Grinse-Foto aus Privatjet! Top Berliner Erzieherin hat Sex mit 13-Jährigem: Knast! Neu
Geh- und sehbehinderte Frau (87) überfallen und misshandelt Neu Unglaubliche Fahrt: Auto säuft vor den Augen der Fahrerin in Berliner Kanal ab! Neu Für 75 Millionen Euro: Barcelona angelt sich Ajax-Star de Jong Neu Verfassungsschutz beobachtet AfD-"Flügel" und Junge Alternative Neu Heimflug im Privatjet: Geldstrafe für Frauke Petry nach Russland-Reise Neu Jubel bei den Fans: Witzige Sex-Bloggerin geht auf große Tour! Neu
Fahrer stirbt bei Unfall mit Bier-Lkw auf A13 Neu AWZ-Star André Dietz zieht blank: Diese Botschaft hat das Bild Neu Mordfall Susanna: Anklage gegen Ali Bashar erhoben Neu Update Razzia in Flüchtlingsunterkunft! 400 Polizisten im Einsatz Neu "40 Prozent Mund": Mit diesem Auftritt überrascht Tattoo-Toni den Pop-Titan Neu Keine Robe für die Grammys wegen Kleidergröße 38? Designer finden Bebe Rexha zu dick Neu Reis-Diät im Dschungel: Wie viel hat Leila Lowfire abgespeckt? Neu Suche nach Leiche von Katrin Konert: Polizei setzt auf anonymen Tippgeber Neu Männer fahren mit Hai durch die Gegend und wollen ihn anschließend essen Neu "Dann kotz ich im Strahl": Endlich gibt es den ersten Kuss für den Bachelor Neu Tiertransporter kippt um: Mehrere Schweine sterben Neu Nix los ohne Enox! Spürhund ist Super-Schnüffler bei der Polizei Neu Nie wieder Jo-Jo-Effekt: Sophia Thiel verrät ihr Geheimnis 826 Grausamer Anblick: Massengrab mit Wildpferden entdeckt 886 Model strippt aus Protest an Tankstelle: Jetzt wird sie mit dem Tod bedroht 1.411 Wayne Rooney so betrunken, dass er seine Telefonnummer vergessen hat 507 Erneute Playboy-Anfrage: Barbara Schöneberger "denkt ernsthaft darüber nach" 712 Tochter missbraucht: Vater muss für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis 65 Entlaufener Wolf gesichtet! Was passiert jetzt? 1.071 Zirkusmitglied angeschossen: Polizei durchkämmt Winterquartier 1.064 Update Nach religiösem Fest: Boot kentert, mindestens 14 Menschen ertrinken 439 Flüchtling entführte UN-Mitarbeiter: So lange muss er ins Gefängnis! 623 Zugunglück mit 50 Verletzten: Geldstrafen für Fahrdienst-Leiterinnen 955 Handball-WM: Emotionale Botschaft! Verletzter Martin Strobel meldet sich aus Krankenhaus 2.420 Autofahrer geraten in Streit, plötzlich zieht einer eine Waffe 612 Gruppen-Vergewaltigung in Velbert: 15-Jähriger muss in den Knast 1.446 Gerichtsvollzieher rettet mehr als 160 Tiere aus Wohnung 1.071 Frau Waffe ins Gesicht gedrückt und in Schritt gepackt: Polizei fahndet nach Sexualtäter 2.751 Flughafen Frankfurt: Syrischer Flüchtling droht, sich in Flugzeug umzubringen 2.931 Darum rollt demnächst die US-Armee durch ganz NRW 257 Lena Meyer-Landrut: Das soll der Grund für die Trennung von ihrem Max sein 4.384 Im 24. Stock! Familie flieht über Balkon eines Hochhauses vor dem Feuer 707