Mindestens 35 Tote und viele Verletzte nach Brückeneinsturz in Italien Top Bergsteigerin (†23) stürzt 200 Meter in den Tod Top Rügener Restaurant lässt keine Kinder rein Top Ist 25-jähriger Syrer ein islamistischer Terrorist? Neu
8.724

Drama im BVB-Bus: "Wir dachten alle, dass wir jetzt sterben!"

Dramatische Szenen spielten sich im BVB-Bus ab, als dieser am 11. April Ziel eines perfiden Anschlags wurde.
Am beschäftigten Bus des BVB ist deutlich zu sehen, wo die Bombe ihre Spuren hinterließ. Der Spanier Marc Bartra wurde schwer am Arm verletzt.
Am beschäftigten Bus des BVB ist deutlich zu sehen, wo die Bombe ihre Spuren hinterließ. Der Spanier Marc Bartra wurde schwer am Arm verletzt.

Dortmund - TV-Shows, Jahresrückblicke, Talkrunden - Hans-Joachim Watzke ist derzeit ein gefragter Gesprächspartner. Der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund muss sich nicht nur zum Trainerwechsel von Peter Bosz auf Peter Stöger äußern.

Am Donnerstag beginnt vor dem Dortmunder Landgericht auch der Prozess um den Bombenanschlag auf den BVB-Mannschaftsbus. Noch heute fällt es Watzke schwer, über die Geschehnisse am 11. April zu reden: "Das war schon eine Extremsituation."

Das angebliche Motiv des mutmaßlichen Attentäters Sergej W., der viel Geld auf einen fallenden Aktienkurs beim einzigen an der Börse notierten deutschen Club gewettet haben soll, macht das Attentat zu einem beispiellosen Verbrechen in der deutschen Kriminalgeschichte.

Es hinterließ bei allen Beteiligten tiefe Spuren. Lange Zeit wurden die BVB-Profis nach Angaben Watzkes psychologisch betreut: "Wir haben intensiv beobachtet, ob sich bei dem einen oder anderen Spieler eine posttraumatische Störung entwickelt hat. Diese Gefahr ist nach fünf, sechs Monaten am größten. Das hatten wir alles auf dem Schirm."

Marc Bartra: Seine schlimmen Schmerzensschreie kann keiner vergessen

Mikel Merino, der damals noch beim BVB spielte, erzählte dem "Guardian": "Wir dachten alle, dass wir jetzt sterben!"
Mikel Merino, der damals noch beim BVB spielte, erzählte dem "Guardian": "Wir dachten alle, dass wir jetzt sterben!"

Besonders die Schmerzensschreie des Spaniers Marc Bartra, der von Splittern schwer am Arm verletzt wurde, blieben den Profis lange in Erinnerung.

Eindringlich schilderte Bartras mittlerweile nach England gewechselter Landsmann Mikel Merino im "Guardian" die Atmosphäre im Bus, der auf dem Weg vom Team-Hotel zum Champions-League-Heimspiel gegen den AS Monaco war.

"Wir dachten alle, dass wir jetzt sterben. Einige Spieler haben sich auf den Boden geworfen und den Busfahrer angeschrien, dass er uns wegbringen soll. Wir wussten ja nicht, ob es noch mehr Bomben geben würde. Oder ein Killerkommando in den Bus stürmt und uns erschießt."

Dass die Mannschaft am Tag danach im Achtelfinal-Hinspiel mit 2:3 gegen Monaco unterlag, verwunderte angesichts der emotionalen Ausnahmesituation niemanden. "Von dem Moment an, als ich vom Anschlag hörte, wusste ich, dass die Champions-League-Saison für uns zu Ende ist. Dass eine Mannschaft sich von einem Bombenanschlag erholt und noch eine Runde weiterkommt, ist ausgeschlossen", sagte Watzke.

Thomas Tuchel: Das Zerwürfnis nach dem Anschlag war sein Anfang vom Ende

Die Spieler stehen nach dem Anschlag verängstigt neben der Polizei.
Die Spieler stehen nach dem Anschlag verängstigt neben der Polizei.

Auch der Vereinsfrieden nahm Schaden. Anders als erwartet rückten der damalige Trainer Thomas Tuchel und Watzke nach der heimtückischen Tat nicht enger zusammen, sondern trugen ihre Meinungsverschiedenheit öffentlich aus.

Streitpunkt war die von Watzke und weiten Teilen der Mannschaft mitgetragene Entscheidung der UEFA, die Partie nur 24 Stunden später neu anzusetzen.

Die medienwirksame Kritik des Fußball-Lehrers an dieser Neuansetzung trug zur Trennung der Borussia von Tuchel Ende Mai bei. "Nachdem wir intern diese Entscheidung getroffen hatten, hätten wir uns einfach den Mund abputzen müssen und nach Hause gehen müssen. Das ist leider nicht so passiert", klagte Watzke in der Vorwoche bei einem BVB-Talk der "Ruhr Nachrichten", ohne Tuchels Namen zu nennen.

Nach Einschätzung des BVB-Chefs war der damalige, nur wenige Stunden nach dem Anschlag getroffene Entschluss folgerichtig: "Wir hatten an diesem Abend und am Tag danach noch alle das Gefühl, dass es sich um einen Terroranschlag handelte. Es ging dann einfach um die Frage, willst du als Gesellschaft ein Zeichen setzen unter der Berücksichtigung, dass du von den Spielern fast Unmenschliches verlangst, oder nicht. Das war die eigentliche Botschaft", sagte Watzke.

Mit ernstem Blick fügte er an: "Dass es sich um einen Hochkriminellen oder vielleicht Gestörten handelt, konnte man zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen."

Fotos: DPA

Schock für User: WhatsApp wird kostenpflichtig Neu Nach geplatztem Feature: Capital Bra geht auf Helene Fischer los Neu
Nachbarn attackiert: SEK muss Mann mit Axt stoppen Neu "Endlösung für das Einwanderungsproblem": Politiker löst Kritik aus! Neu Hitzewelle 2018: Das ist die am meisten unterschätzte Gefahr 32.820 Anzeige Hoffenheims riesige Verletztenliste vor dem DFB-Pokal Neu Polizei-Einsatz am Bahnhof: 41-Jähriger soll Pistole gezogen haben 1.849 Als eine Frau an diesem Auto zahlreiche Zettel findet, macht sie sofort Fotos 2.248 21-Jähriger bei Späti-Raub erstochen: Mittäter muss lange in Haft 1.295 Markus LANZt wieder! "Wir leben in mühsamen Zeiten" 863 Panzerfaust-Granate auf Wiese löst Alarm aus 1.764 Blutiger Fleischesser-Protest vor Augen von Veganern 5.656 Mann rastet am Flughafen aus: verurteilt statt Urlaub auf Mallorca 1.089 Nach Asien-Deal: Gucken wir bei Facebook bald Live-Fußballspiele? 769 Weil sie Schulden hat, kommt sexy Studentin auf eine unmoralische Idee 3.739 Dienstwagen-Vergleich: Berlins Bürgermeister hat die größte Drecksschleuder 1.331 Liebelei bei Lombardi und Clea-Lacy Juhn? Das sagt das Management 5.808 SEK-Einsatz! Polizeibekannter Mann rastet vollkommen aus 3.911 Frau (36) schickt Internetbekanntschaft Sex-Bilder und wird erpresst 2.001 Champions League: Keine frei empfangbaren Spiele mehr! 3.352 Anschlag in Deutschland geplant: Anklage gegen mutmaßlichen IS-Terroristen 1.407 Mann traut seinen Augen nicht, als er Aufnahmen seiner Überwachungs-Kamera ansieht 4.502 Mann wirft sich vor Zug und stirbt: Wer kennt den Toten? 4.148 Purpurfarbene Keule: Seltener Pilz breitet sich aus 1.901 Warum der Inhalt dieser Flaschen 60.000 Euro wert ist! 1.861 Hooligans hatten sich verabredet: Polizei sieht "neue Dimension der Gewalt" 2.745 Bewaffneter überfällt Tankstelle: Wer kennt den Mann? 478 Torte für Tolisso: Weltmeister zurück im Mannschaftstraining 224 Diagnose Krebs: So viele Menschen sterben in NRW an der Krankheit 263 Joggerin bei Unfall mehrere Meter durch die Luft geschleudert! 249 Pogba vor Wechsel zum KFC Uerdingen! 3.389 In diesem Lkw stecken fünf gestohlene Autos 438 Ministerpräsident Laschet fährt sehr schmutzigen Dienstwagen 211 Blutspur führt zu Wohnungstür: Was ist dort geschehen? 302 Ziege von Weide gestohlen und zerstückelt 289 Einbruchsopfer schnappen Täter, der ganz woanders einsteigen wollte! 178 Getrocknete Schlange als Medizin?! Das fanden Zöllner in einem Paket 429 Sie flüchtete nach einem Streit und kam nicht zurück: Wo ist die 17-jährige Marie? 405 Urlauber stirbt in selbst gegrabenem Loch am Strand 9.489 Lkw-Crash! A9 Richtung Berlin komplett gesperrt 5.348 Nächster Abschiebeflug nach Kabul steht bevor 2.183 Mit Schere in Brust gestochen: Zielfahnder schnappen Täter! 2.165 Diese deutsche Stadt ist weltweit am beliebtesten 1.494 "Billig und armselig!" Helena Fürst ätzt gegen Saskia Atzerodt 2.929 Total entstellt: Was ist denn mit dem Gesicht dieses Models passiert? 2.786 Blutüberströmt vorgefunden: 22-Jähriger sticht Ex-Freundin nieder 3.061 Hat ein psychisch Kranker gleich zwei Märkte abgefackelt? 1.654 Update Wissenschaftler schlagen Alarm! Tropische Riesen-Zecke fühlt sich bei uns wohl 7.599 Verwesungsgeruch führt zu Leiche von Flaschensammler 2.978 Von Bayer Leverkusen verarscht: Arsenals Petr Cech stinksauer 2.719 Frust an der Tanksäule: Darum droht der Benzinpreis in Deutschland jetzt zu explodieren 5.724