Liverpool-Star verrät: Anstatt in die Premier League wollte ich zum BVB!

Liverpool - Zweiter Platz in der Premier League - mit sage und schreibe 97 Punkten - und Champions-League-Sieger. Der FC Liverpool hat eine denkwürdige Saison hinter sich und Sadio Mané hatte (27) hatte daran großen Anteil. Der Senegalese enthüllt nun, dass er eigentlich gern nach Dortmund gewechselt wäre.

Sadio Mané eilt Barcelonas Pique (rechts) davon und hat nun nur noch Keeper Marc Andre ter Stegen vor sich.
Sadio Mané eilt Barcelonas Pique (rechts) davon und hat nun nur noch Keeper Marc Andre ter Stegen vor sich.  © DPA

22 Treffer in 36 Ligaspielen, vier Tore in der Champions-League, was für eine beeindruckende Bilanz.

Der Angreifer wirbelte gemeinsam mit seinen Teamkollegen Roberto Firmino und Mo Salah die gegnerischen Abwehrreihen nur so durcheinander.

Das Talent von Mané wurde für die Scouts von Red Bull bereits frühzeitig sichtbar, weshalb der 2012 von Metz nach Salzburg gelockt wurde.

Nach zwei erfolgreichen Jahren beim Retorten-Club stand der nächste Wechsel für den Stürmer auf dem Plan.

Mané wurde zum FC Southampton in die Premier League gelotst, wo er sich blitzschnell einen Platz in den Geschichtsbüchern der "stärksten Liga der Welt" sicherte. In weniger als drei Minuten gelang ihm ein Hattrick gegen Aston Villa. Southampton siegte zudem mit 6:1.

In der britischen Hafenstadt erlebte der Senegalese durchaus eine erfolgreiche Zeit. Doch eigentlich hatte er anderes im Sinn, verriet er gegenüber Mirror.

Jürgen Klopp wollte Sadio Mané schon in Dortmund verpflichten

Sadio Mané (rechts) und Jürgen Klopp arbeiten in der Premier League erfolgreich zusammen.
Sadio Mané (rechts) und Jürgen Klopp arbeiten in der Premier League erfolgreich zusammen.  © DPA

"Mein Ziel war es in Dortmund zu unterschreiben, weil Jürgen Klopp mich wollte", so der heute 27-Jährige rückblickend.

"Dieser Transfer (von Salzburg nach Southampton) war schwierig und kompliziert. Ich sage dir die Wahrheit, Southampton ist ein guter Verein, aber ich wollte nicht dorthin", verriet Mané freimütig.

Inzwischen arbeiten Klopp und Mané beim FC Liverpool überaus erfolgreich zusammen. Kein Wunder, dass der Kicker ins Schwärmen gerät, wenn er über seinen Coach spricht.

"Er hat viele Qualitäten und Besonderheiten", [...]. Er ist ein Trainer, der seine Spieler liebt, er ist für sie da. Gleichzeitig überträgt er Ihnen Verantwortung. [...]. Er ist ein Manager, der sich dazu bringt, in den Krieg zu ziehen", schildert der Liverpooler Angreifer.

Im Sommer 2014, als Mané von Salzburg nach Southampton transferiert wurde, holte der BVB übrigens drei neue Angreifer. Doch weder Ciro Immobile noch Adrian Ramos oder Dong-won Ji konnten sich nachhaltig ins Gedächtnis der Dortmunder Fans spielen. Ob das Sadio Mané damals im jungen Alter schon gelungen wäre, bleibt freilich Spekulation.

Mehr zum Thema Champions League:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0