Nächster Rassismus-Skandal im Fußball: Bernburg-Torwart sorgt mit Post für Entsetzen

Bernburg - Erst traf es die Regional-, jetzt auch noch die Oberliga. Wieder einmal sorgt eine Rassismus-Debatte für Aufregung im Fußball. Im Mittelpunkt diesmal: Askania Bernburgs Torwart Giovanni Datemasch (21).

Bernburg-Keeper Datemasch (2.v.r.) hat mit einer Fotomontage auf Instagram eine neue Nazi-Debatte im Fußball losgetreten.
Bernburg-Keeper Datemasch (2.v.r.) hat mit einer Fotomontage auf Instagram eine neue Nazi-Debatte im Fußball losgetreten.  © Sylvio Hoffmann

Wie mehrere Medien, darunter "Sportbuzzer" und "Bild", berichten, waren Datemasch und Chemie-Leipzig-Kapitän Stefan Karau (33) beim Spiel beider Vereine am Samstag in Leipzig (Chemie gewann mit 6:1) aneinander geraten.

"Kann passieren", mag man an dieser Stelle noch sagen. Damit sollte die Sache jedoch längst nicht vom Tisch sein.

Denn nach dem Spiel teilte Datemasch über sein Instagram-Profil eine Fotomontage, die nun zum Anlass für die nächste Rassismus-Debatte im Fußball zu werden scheint. Darauf zu sehen: Datemasch und Karau unmittelbar nach dem 3:0-Tor für Chemie, während sich beide energiegeladen in die Augen starren. Auf Datemaschs Trikot prangt das Wort "Hass", während Karaus Kapitänsbinde ein Davidstern ziert.

Die Montage in Datemaschs Instagram-Story sowie sein Profil in der Foto-App sind mittlerweile verschwunden. In anderen sozialen Netzwerken wie Twitter sorgen Screenshots jedoch weiter für Diskussionen.

Sowohl Bernburg als auch Chemie haben sich bereits zu dem Vorfall geäußert. "Es ist unerträglich, dass man so etwas verbreitet. Das ist schlimm und kann nur mit Unverständnis aufgenommen werden", zitiert die "Bild" Chemie-Vorstand Dirk Skoruppa. Vereinssprecher René Jacobi ergänzte gegenüber "Sportbuzzer", dass sich die BSG in ihrer Vorstandssitzung am heutigen Montag noch einmal mit der Angelegenheit auseinandersetzen will.

"Ich könnte die Fassung verlieren. Von so etwas distanzieren wir uns als Verein. Ich habe auch dem Spieler sofort gesagt, dass er sich mit Chemie in Verbindung setzen soll. Das geht nicht. Er wird sich bei Chemie entschuldigen", habe hingegen Bernburg-Chef Michael Angermann gesagt.

Auch Datemasch selbst meldete sich bereits zu Wort und erklärte, dass er das Gespräch mit den Leipzigern suchen werde. Die Montage habe er nicht selbst erstellt, nur "versehentlich" geteilt. "Ich bin nicht der Hellste in der App."

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0