Endlich wieder Bundesliga! TSG trifft im Kampf um Europa auf Leverkusen

Sinsheim - Am Freitag rollt der Ball in der Fussball-Bundesliga nach der Länderspielpause wieder. In der PreZero Arena empfängt die TSG 1899 Hoffenheim mit Bayer 04 Leverkusen einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Europapokalplätze.

Muss nach der Länderspielpause womöglich den ein oder anderen prominenten Ausfall verkraften: TSG 1899 Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann.
Muss nach der Länderspielpause womöglich den ein oder anderen prominenten Ausfall verkraften: TSG 1899 Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann.  © DPA

Fussball-Fans dürfen sich bei dem Aufeinandertreffen am Freitag (20.30 Uhr/Eurosport Player) freuen, denn beide Mannschaften stehen für ein technisch starkes Offensivspiel.

Doch sowohl für TSG-Coach Julian Nagelsmann, als auch für den Trainer der Leverkusener, Peter Bosz, gestaltet sich die Vorbereitung auf das Spiel alles andere als leicht.

"Wir können eigentlich nur einmal richtig miteinander trainieren", so Julian Nagelsmann, der sich außerdem über die Abstellungsperioden an die Landesverbände aufregte.

Viele Nationalspieler kommen an unterschiedlichen Tagen zurück und ein paar sind darüber hinaus bei weitem nicht topfit.

So muss Nagelsmann möglicherweise auf Stürmer Andrej Kramarić verzichten, der für Vizeweltmeister Kroatien im EM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan den 2:1-Siegtreffer erzielte. Er reiste mit einem angeschlagenen Knie zurück nach Sinsheim.

Auch Sturmkollege Ádám Szalais Einsatz ist fraglich. Den Ungarn, der mit seinem Team unter anderem gegen Kroatien mit Freund Kramarić am Sonntag mit 2:1 gewann und für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte, plagt ein Magen-Darm-Infekt.

Julian Nagelsmann hat großen Respekt vor Peter Bosz

Peter Bosz (Bild) ist seit dem 4. Januar Cheftrainer bei Bayer 04 Leverkusen und wird von Julian Nagelsmann sehr geschätzt.
Peter Bosz (Bild) ist seit dem 4. Januar Cheftrainer bei Bayer 04 Leverkusen und wird von Julian Nagelsmann sehr geschätzt.  © DPA

Zu guter letzt quält sich Hoffenheims Engländer Reiss Nelson mit Oberschenkel-Problemen (TAG24 berichtete).

Und Leistungsträger Nico Schulz, der zum entscheidenden 3:2-Siegtreffer gegen Holland netzte, fehlt gesperrt, nachdem er sich im vergangenen Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart (TAG24 berichtete) seine 5. gelbe Karte abholte.

Die Bedeutung der Partie gegen Leverkusen wird alleine beim Blick auf die Tabellensituation klar: Die Kraichgauer sind mit 38 Punkten aktuell Neunter und liegen vier Punkte hinter dem Sechsten Bayer 04.

Der sechste Platz würde am Saisonende zur Qualifikation für die Europa League berechtigen - ein Sieg wäre für die Blau-weißen also äußerst wichtig.

Das Duell am Freitag ist aber nicht nur auf dem Platz, sondern auch an der Seitenlinie höchstspannend. Denn Julian Nagelsmann und Peter Bosz stehen für klare Philosophien, Offensivspektakel und hohes Tempo.

Nagelsmann, der die TSG nach dem 34. Spieltag Richtung RB Leipzig verlassen wird, lobt seinen Gegenüber in den höchsten Tönen: "Peter Bosz ist für mich ein unfassbarer Trainer mit einer unfassbar geilen Philosophie. Er lässt attraktiven Fußball spielen, der toll anzuschauen ist."

Es ist davon auszugehen, dass beide Trainer trotz der widrigen Umstände bei der Vorbereitung ihre Spieler heiß auf die Partie am Freitag machen werden.

Denn dann beginnt die finale Saisonphase in der Bundesliga endgültig und es gilt, die "Big Points" einzufahren.

Die Hoffenheimer spielten am vergangenen Spieltag 1:1-Unentschieden gegen den VfB Stuttgart in der Mercedes-Benz Arena.
Die Hoffenheimer spielten am vergangenen Spieltag 1:1-Unentschieden gegen den VfB Stuttgart in der Mercedes-Benz Arena.  © DPA

Mehr zum Thema TSG 1899 Hoffenheim:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0