Harter Brocken: VfB muss in Frankfurt bei Europas Überfliegern ran

Stuttgart - Am 27. Spieltag der Fussball-Bundesliga erwartet den VfB Stuttgart am Sonntag (18 Uhr/Sky) eine Herkules-Aufgabe. Die Schwaben reisen nach Frankfurt und treffen dort auf die brandheiße Eintracht.

Will mit seiner Mannschaft den starken Frankfurter Offensiven nicht viele Möglichkeiten geben: VfB Stuttgart-Cheftrainer Markus Weinzierl.
Will mit seiner Mannschaft den starken Frankfurter Offensiven nicht viele Möglichkeiten geben: VfB Stuttgart-Cheftrainer Markus Weinzierl.  © DPA

VfB-Coach Markus Weinzierl erinnert sich ungern an den 11. Spieltag zurück, als die Stuttgarter in der heimischen Mercedes-Benz Arena von den Frankfurtern mit 0:3 abserviert wurden.

"Sie kommen in der Offensive mit großer Wucht, das haben wir im Hinspiel erlebt, da haben wir keine Chance gehabt", so der 44-Jährige am Freitag.

Um zu verhindern, dass sich das am Sonntag wiederholt, erwartet Weinzierl von seiner Mannschaft mehr Sicherheit bei eigenem Ballbesitz. Außerdem will man in der Defensive den Frankfurter Offensivkräften keine Räume anbieten.

"Sie haben mit Sébastien Haller, Luka Jović und Ante Rebić drei da vorne, die viele Tore erzielt und brutale Qualität haben", warnt Weinzierl.

Für den VfB kommt erschwerend hinzu, dass die Eintracht in der Commerzbank-Arena die vielen lautstarken Fans im Rücken weiß und auf einer wahren Euphorie-Welle schwimmt: Seit dreizehn Pflichtspielen sind die Frankfurter unbesiegt.

Baumgartl und Didavi auch wieder Optionen

Absolvierte in der Länderspielpause zwei Spiele für Deutschlands U21 (hier gegen England) und ist für den VfB Stuttgart auch wieder eine Option: Innenverteidiger Timo Baumgartl (rechts im Bild, Trikotnummer 5).
Absolvierte in der Länderspielpause zwei Spiele für Deutschlands U21 (hier gegen England) und ist für den VfB Stuttgart auch wieder eine Option: Innenverteidiger Timo Baumgartl (rechts im Bild, Trikotnummer 5).  © DPA

Doch Markus Weinzierl gibt sich kämpferisch: "Wir wollen uns nicht nur hinten reinstellen und gut verteidigen, sondern einen Schritt nach vorne machen und offensiv stärker werden."

Dafür habe man in den vergangenen zwei Trainingswochen den Fokus auf das Umschaltspiel gelegt, da aus den Angriffen in den Spielen zu wenig herumgekommen sei.

Positiv: Bis auf den Ausfall von Santiago Ascacibar (Gelbsperre), der womöglich durch Christian Gentner ersetzt wird (TAG24 berichtete), ist personell alles möglich.

"Alle Spieler sind fit, alle sind gesund von der Nationalmannschaft zurückgekommen", sagte Markus Weinzierl am Freitag.

Mit Timo Baumgartl und Daniel Didavi stehen weitere Optionen zur Verfügung, die zuletzt wegen Verletzungen und Krankheiten ausfielen. Baumgartl absolvierte zwei U21-Länderspiele, was für den VfB-Trainer "wichtig" zu sehen war.

Und Didavi sei zwar noch nicht zu 100 Prozent wieder fit, aber ein Spieler, der laut Weinzierl "natürlich die Kreativität reinbringen kann, die wir brauchen". Ob das schon am Sonntag gegen Frankfurt der Fall sein wird, ließ der 44-Jährige offen, betonte jedoch die Wichtigkeit Didavis für die weiteren Spiele zum Saisonfinale.

Klar ist: In die Partie gegen den Europa League-Viertelfinalisten geht der VfB Stuttgart als klarer Außenseiter. Doch schon ein Punktgewinn könnte am Ende im Kampf um den Klassenerhalt Gold wert sein.

Der VfB Stuttgart spielte am 26. Spieltag in der Mercedes-Benz Arena 1:1 Unentschieden gegen die TSG 1899 Hoffenheim.
Der VfB Stuttgart spielte am 26. Spieltag in der Mercedes-Benz Arena 1:1 Unentschieden gegen die TSG 1899 Hoffenheim.  © DPA

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0