Bitterer Gang ins Unterhaus! Nürnberg und Hannover abgestiegen

Hannover/Nürnberg - Am vorletzten Spieltag hat es beide erwischt! Mit dem 1. FC Nürnberg und Hannover 96 müssen zwei Traditionsclubs den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten.

Josip Drmic überspringt die Hürde Nürnberg und trifft zum 1:0.
Josip Drmic überspringt die Hürde Nürnberg und trifft zum 1:0.  © DPA

Weil der VfB Stuttgart mit 3:0 gegen den VfL Wolfsburg gewann (TAG24 berichtete), sind die Schwaben nun mit sechs beziehungsweise acht Punkten Vorsprung auf die Niedersachsen und die Clubberer bei noch einem ausbleibenden Spiel uneinholbar.

Auf ganz unterschiedliche Art und Weise verabschiedeten sich Nürnberg und Hannover aus dem Oberhaus.

Während 96 gegen Freiburg eine der besten Saisonleistungen bot und 3:0 gegen die Breisgauer gewann, mussten die Franken eine deutliche 0:4-Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach einstecken.

Die Planungen für eine Saison in der 2. Bundesliga werden sowohl in Hannover als auch in Nürnberg schon seit einigen Wochen auf Hochtouren laufen. Zu wenige Punkte konnten beide Teams in der Rückrunde holen.

Mit gerade mal 11 Punkten lagen beide Vereine schon zur Winterpause auf den Plätzen 17 und 18. Seitdem sind nur 8 Zähler (Nürnberg) und 10 Zähler (Hannover) hinzu gekommen.

Das direkte Duell endete im Februar mit einem 2:0 für Hannover 96. Nicolai Müller traf doppelt für die Hannoveraner. Auch die Karte Trainerwechsel half beiden Clubs nicht, das Blatt zu wenden.

Bei Hannover wurde Andre Breitenreiter im Frühjahr durch Thomas Doll ersetzt. Der Club aus Nürnberg zog bei Aufstiegstrainer Michael Köllner die Reißleine. Auf ihn folgte Boris Schommers.

Thomas Doll rauft sich die Haare. Auch er konnte die Wende in Niedersachsen nicht herbeiführen.
Thomas Doll rauft sich die Haare. Auch er konnte die Wende in Niedersachsen nicht herbeiführen.  © DPA

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0