Borussia Mönchengladbach trennt sich von Trainer Hecking zum Saisonende

Mönchengladbach - Faustdicke Überraschung in der Fußball-Bundesliga. Der Tabellenfünfte Borussia Mönchengladbach trennt sich von Trainer Dieter Hecking, wird nach Saisonende nicht weiter mit dem 54-Jährigen zusammen arbeiten.

Dieter Hecking (54).
Dieter Hecking (54).  © DPA

"Borussia wird die Zusammenarbeit mit Cheftrainer Dieter Hecking über das Ende der Saison 2018/19 hinaus nicht weiter fortsetzen" heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Sowohl Dieter Hecking als auch Sportdirektor Max Eberl wollen am Nachmittag bei einer Pressekonferenz Stellung beziehen.

Die PK beginnt 17 Uhr, wird unter anderem auf der Facebook-Seite von Borussia Mönchengladbach live übertragen.

Sportlich befindet sich die Borussia momentan in einem echten Formtief. Nach neun Heimspielen ohne Punktverlust (27 von 27 Punkten) ging den "Fohlen" zuletzt etwas die Luft aus.

Am vergangenen Wochenende gab es eine empfindliche 1:3-Pleite gegen Fortuna Düsseldorf.

Schon nach 16 Minuten war das Match durch drei Treffer der Fortunen frühzeitig entschieden (TAG24 berichtete).

Dieter Hecking hatte Ende Dezember 2016 das Traineramt bei Borussia Mönchengladbach als Nachfolger von André Schubert übernommen, als der Verein des 14. Tabellenplatz belegte. In der Hinrunde der Spielzeit 2018/19 hatten sich Dieter Hecking und die Rheinländer auf eine Verlängerung des Vertrags bis zum 30. Juni 2020 verständigt.

Aussagen der PK: Max Eberl trifft "strategische Entscheidung", Dieter Hecking enttäuscht

Update 17:55 Uhr: Auf der Pressekonferenz hat Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl die anstehende Trennung von Cheftrainer Dieter Hecking zum Saisonende als "strategische Entscheidung" bezeichnet.

"Ich habe für den Club eine Entscheidung für die Zukunft gefällt", sagte Eberl am Dienstag auf der Pressekonferenz des Bundesliga-Clubs. "Es war eine der schwierigsten Entscheidungen meiner Manager-Karriere, ab Sommer nicht mehr mit Dieter Hecking zusammenzuarbeiten", fügte Eberl an. Er sei am Vortag "zu Dieter nach Hause gefahren", um dem Trainer die Entscheidung zu übermitteln, erklärte der Sportdirektor.

Hecking sagte: "Es war für mich eine Riesen-Enttäuschung gestern, die auch heute noch anhält." Wenn ein Verein meine, er müsse eine neue Strategie wählen, dann sei das sein gutes Recht. "Das ist so, das muss man akzeptieren, dafür ist man Trainer", sagte der 54 Jahre alte Hecking.

Max Eberl wird ebenfalls zur Trennung Stellung beziehen.
Max Eberl wird ebenfalls zur Trennung Stellung beziehen.  © DPA
Da war die Welt noch in ORdnung. Dieter Hecking hat nach dem 3:0-Hinrundenerfolg der Gladbacher gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München gut Lachen.
Da war die Welt noch in ORdnung. Dieter Hecking hat nach dem 3:0-Hinrundenerfolg der Gladbacher gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München gut Lachen.  © DPA

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0