Bei dieser irren Summe kann Pokalheld Rebic die Eintracht verlassen

Frankfurt - Er schoss die Eintracht zum Pokalsieg und eroberte damit die Herzen aller Eintracht-Fans: Ante Rebic hat in Frankfurt spätestens seit dem 19. Mai diesen Jahres Heldenstatus erreicht.

Ante Rebic schoss die Eintracht quasi im Alleingang zum Pokalsieg.
Ante Rebic schoss die Eintracht quasi im Alleingang zum Pokalsieg.  © DPA

Mit seinem Doppelpack im Finale des DFB-Pokals gegen den FC Bayern München sicherte er der SGE den ersten Titel nach 30 Jahren. Doch nach dem Erfolg bekannte sich Rebic nicht klar zur Eintracht, stellte sich sogar selbst ins Schaufenster für andere Klubs.

Grundsätzlich will Frankfurt Rebic aber nicht ziehen lassen. Die bevorstehende Europa League-Saison soll erfolgreich bestritten werden, das Weiterkommen in der Gruppenhase ist bereits als Ziel ausgegeben. Auch in der Meisterschaft will man keinen Absturz gefährden.

Zudem sind mit Marius Wolf (Borussia Dortmund) und Lukas Hradecky (Bayer Leverkusen) schon zwei Leistungsträger aus dem funktionierenden Team-Konstrukt weggebrochen.

Wie die Bild nun erfahren haben will, besteht für Rebic die Möglichkeit eines Abgangs: Ab einem Gebot von 40 Millionen Euro für den kroatischen Stürmer könnte die Eintracht schwach werden.

Ob ein Verein wirklich bereit ist, diesen Betrag für eine Verpflichtung von Rebic aufzubringen, scheint äußerst unrealistisch. Auch wenn der 24-Jährige in der abgelaufenen Spielzeit einen enormen Leistungssprung gemacht hat.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0