Zehn Wochen nach Schulter-OP: Eintracht-Torwart Trapp zurück im Training

Frankfurt am Main - Zehn Wochen nach seiner Schulteroperation ist Eintracht Frankfurts Torwart Kevin Trapp wieder auf den Trainingsplatz zurückgekehrt.

Kevin Trapp will bald wieder auf den Platz.
Kevin Trapp will bald wieder auf den Platz.

"Mir hat das gefehlt. Jetzt bin ich wieder soweit, die Übungen auf dem Platz machen zu können", sagte der 29 Jahre alte Nationalkeeper in einem Vereins-Video zur ersten Einheit am Montag.

Ziel ist das Comeback im Eintracht-Tor beim Rückrundenauftakt der Fußball-Bundesliga am 18. Januar bei der TSG 1899 Hoffenheim und die Teilnahme an der Europameisterschaft 2020.

Nach der Operation hatte er in Paris die ersten Schritte für sein Comeback gemacht. Danach war er von Mitte November bis zum 3. Dezember in Doha/Katar, um die Genesung voranzutreiben.

"Ich bin in einer guten Verfassung. Gefühlt, noch nie so gut wie jetzt. Ich wollte fitter zurückkommen, als ich es zuvor war", sagte Trapp. "Es ist noch nicht alles bei hundert Prozent, aber annähernd. Ich habe ein sehr gutes Gefühl, aber noch ein bisschen Arbeit vor mir."

Während seines Ausfalls vertrat ihn der Däne Frederik Rönnow, der sich aber am Sonntag beim FC Schalke 04 (0:1) einen Sehneneinriss am rechten Oberschenkel zuzog und mindestens sechs Wochen ausfällt. Deshalb rückt nun Felix Wiedwald ins Eintracht-Tor.

Der Fußballer zog sich am 27.09.2019 beim Spiel gegen Union Berlin eine Schulterverletzung zu.
Der Fußballer zog sich am 27.09.2019 beim Spiel gegen Union Berlin eine Schulterverletzung zu.  © Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0