Eintracht-Legende Oka Nikolov zieht Hinrunden-Fazit

Oka Nikolov lobt die Arbeit seines ehemaligen Klubs.
Oka Nikolov lobt die Arbeit seines ehemaligen Klubs.  © DPA

Frankfurt - Lobende Legende: Der ehemalige Eintracht-Torhüter Oka Nikolov die aktuelle Situation der Frankfurter gegenüber hessenschau.de eingeschätzt.

Als sein Ex-Klub beim 2:2 gegen den FC Schalke einen Last-Minute-Ausgleich hinnehmen musste (TAG24 berichtete), saß Nikolov auf der Tribüne der Commerzbank Arena. Viele Zuschauer waren geschockt, mussten das Gesehen erst einmal verdauen.

Der Puls des gelassenen Odenwälders blieb aber selbst in dieser Situation ruhig. In gewohnter Sachlichkeit blickte Nikolov nun auf das Remis zurück.

"Natürlich hätten wir am Ende gerne gewonnen, aber Schalke ist eben auch eine Top-Mannschaft. So ein Tor kann immer mal passieren", zog der 43-Jährige Resümee.

Platz acht nach der Hinrunde mit 26 Punkten auf der Habenseite sieht Nikolov als Erfolg an. Das Team könne sich "auf die Schulter klopfen". Für ihn sei es keine schlechte Hinrunde gewesen. Doch der Keeper warnt gleichzeitig vor Überheblichkeit: "Sie wissen, dass es noch ein langer Weg ist."

Nikolov, der seit seinem Abgang aus Frankfurt in den USA lebt und von Philadelphia Union als Torwarttrainer zu LA Galaxy wechselt, absolviert derzeit einen Trainerlehrgang in Deutschland. Anfang Februar geht es zurück in die neue Heimat.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0