Eintracht-Keeper Hradecky: "Den Gorilla vom Rücken geworfen"

Lukas Hradecky fliegt auch in dieser Saison für die Eintracht durch die Luft.
Lukas Hradecky fliegt auch in dieser Saison für die Eintracht durch die Luft.  © bild pressehaus

Frankfurt - Lange sah es danach aus, dass Lukas Hradecky die Eintracht im Sommer verlassen würde. Doch das Blatt wendete sich. Nun legt der Keeper der Hessen vollen Fokus auf die Bundesliga-Saison.

Die angelaufene Spielzeit lief bislang relativ durchwachsen. Mit dem Auswärtssieg bei der favorisierten Borussia aus Mönchengladbach könnte aber der Durchbruch gelungen sein.

Wo es für die Adlerträger in dieser Saison hingeht, scheint schwer absehbar - so auch für Hradecky, der sich sicher ist, dass sich das Team qualitativ verbessert hat. "Ich bin jetzt im dritten Jahr hier. Ich glaube, es ist der beste Kader, den wir seitdem haben", sagte Hradecky der FNP.

Nach dem Remis in Freiburg und der Heimniederlage gegen Wolfsburg setzten sich die Frankfurter in Gladbach mit 1:0 durch. Wichtig, um einen Fehlstart zu vermeiden. "Der erste Sieg war wichtig. Jetzt haben wir den Gorilla vom Rücken geworfen, wie wir Finnen sagen", sagte Hradecky.

Nun will der Nationaltorwart Finnlands mit seinem Klub am Wochenende gegen den FC Augsburg den nächsten Dreier einfahren: "Sie flanken am meisten in der Bundesliga. Darauf müssen wir achten. Aber meine Verteidigung hat ja in Gladbach schon alles weggeköpft. Da mache ich mir keine Sorgen. Wenn wir das erste Tor machen, wird es auch einfacher."

Das letzte Aufeinandertreffen mit dem FCA im April konnte die SGE mit 3:1 für sich entscheiden. Doch Augsburg hat personell aufgerüstet, zuletzt gegen Köln einen klaren 3:0-Sieg eingefahren. Somit werden die Karten am Samstag neu gemischt, wie auch Hradecky treffend zusammenfasste: "Bundesliga ist Bundesliga".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0