So protestieren die Fans der Eintracht gegen Montagsspiele

Die Eintracht-Fans versammelten sich hinter der Bande.
Die Eintracht-Fans versammelten sich hinter der Bande.  © DPA

Frankfurt - Die Fans von Eintracht Frankfurt haben vor dem Bundesliga-Montagsspiel gegen RB Leipzig den Innenraum der Commerzbank Arena für eine Protest-Aktion genutzt.

Die Mannschaften waren gerade eingelaufen, da öffneten sich sofort die Tore der Nordwestkurve. Hunderte Anhänger stürmten den Innenraum und breiteten sich hinter dem Tor aus.

Zahlreiche Banner wurden gehisst, sogar die Bande wurde mit Botschaften überhängt. "Fußballmafia DFB" schallte durch die Arena, ein ohrenbetäubendes Pfeifkonzert ertönte.

Der Spielbeginn verzögerte sich um rund fünf Minuten. Obwohl die Fans weiterhin im Innenraum standen, pfiff Schiedsrichter Felix Zwayer das Spiel an. Immer, wenn die Gäste das Spielgerät auch nur berührten, wurden sie von den Heimfans ausgepfiffen!

Und auch die Stadionregie trug ihren Teil zum Protest bei: Schon vor der Partie lief über die Lautsprecher "I dont' like mondays!".

Update, 21.40 Uhr: Aus der Nordwestkurve werden Dutzende Tennisbälle aufs Spielfeld geworfen. Nachdem RB-Spieler und Ordner den Platz gesäubert hatten, gab es weitere derartige Attacken. Währenddessen wird erneut "Fußballmafia DFB" gerufen.

© DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0