Entscheidung gefallen: RB Leipzig spielt in der Champions League!

RB Leipzig darf sich in der kommenden Saison nun offiziell mit den größten europäischen Klubs messen.
RB Leipzig darf sich in der kommenden Saison nun offiziell mit den größten europäischen Klubs messen.  © DPA

Leipzig - Aufatmen bei den Roten Bullen: Der deutsche Vizemeister darf in der kommenden Saison in der Champions League antreten!

Die UEFA lässt sowohl RB Leipzig als auch Österreichs Meister Red Bull Salzburg für die Königsklasse zu.

Einem Bericht der "Bild" zufolge soll es am vergangenen Freitag in der UEFA-Zentrale Nyon (Schweiz) ein Treffen beider Klubs mit den Verantwortlichen des europäischen Fußballverbandes gegeben haben.

Allem Anschein nach konnten die Klub-Verantwortlichen nachweisen, dass Leipzig und Salzburg nicht (mehr) miteinander verflochten sind.

Die UEFA-Regularien zur "Integrität des Wettbewerbs" fordern eine strikte Trennung auf allen Ebenen aller an der Champions League teilnehmenden Vereine. Nach den Regeln dürfen nicht zwei Klubs mit dem gleichen Besitzer an der Königsklasse teilnehmen (Artikel 5 der Champions-League-Regularien).

Der Brausehersteller hält nur noch in Leipzig 99 Prozent der Eigentums-Anteile. In Salzburg ist Red Bull nur noch Hauptsponsor.

Update, 18.20 Uhr: RB Leipzig bestätigte die Medienberichte soeben. "Wir freuen uns über die positive Entscheidung der UEFA. Diese Entscheidung folgt einer detaillierten Analyse und ist das Ergebnis eines jederzeit offenen und transparenten Austauschs mit der UEFA. In diesem konstruktiven Prozess wurden gemeinsam mit unseren Gesellschaftern Änderungen vollzogen, um die Regeln zur Integrität des Wettbewerbs einzuhalten. Wir sind nun Teil der UEFA und freuen uns gemeinsam mit unseren Mitbewerbern auf die Champions League", sagte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0