FC Bayern bangt um Wunschkandidat: Muss Sané operiert werden?

München - Nach Informationen von "Bild" soll an diesem Donnerstag im Fall des verletzten Leroy Sané entschieden werden, ob der Wunschspieler des FC Bayern operiert werden muss oder nicht.

Manchesters Leroy Sane liegt verletzt auf dem Rasen.
Manchesters Leroy Sane liegt verletzt auf dem Rasen.  © Frank Augstein/AP/dpa

Demnach stehe eine weitere Untersuchung des 23 Jahre alten deutschen Fußball-Nationalspielers an. Auch deshalb soll Sanés Arbeitgeber Manchester City bisher keine Stellungnahme zur Schwere der Knieverletzung abgeben haben.

Sollte der Mittelfeldspieler operiert werden müssen, droht ihm eine längere Ausfallzeit.

Nach "Bild"-Informationen sei noch unklar, wie die Münchner im Falle einer Operation im Transfer-Poker um Sané weiter vorgehen. Es sei nicht ausgeschlossen, dass sie Sané trotzdem holen, sollte seine Ausfallzeit überschaubar bleiben.

Sané hatte sich am Sonntag beim Supercup gegen den FC Liverpool (5:4 im Elfmeterschießen) bei einem Zusammenprall am Knie verletzt und war nach nur zwölf Minuten vom Platz gehumpelt. City-Coach Pep Guardiola hatte sich nach dem Spiel zuversichtlich geäußert. "Der erste Eindruck war nicht gut, aber ich glaube, es ist nicht schlimm", hatte der frühere Bayern-Trainer gesagt.

Am Dienstag hatte die britische Zeitung "Manchester Evening News" berichtet, dass ein Angebot des FC Bayern an ManCity noch ausstehe.

Die Münchner wollen Sané unbedingt verpflichten. Der englische Meister soll eine Ablöse von 150 Millionen Euro fordern.

Leroy Sané von Manchester City verletzte sich im Spiel gegen den FC Liverpool.
Leroy Sané von Manchester City verletzte sich im Spiel gegen den FC Liverpool.  © Adam Davy/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0