Duda trifft doppelt und bricht Herthas Auftakt-Fluch!

Berlin - Dank Doppel-Torschütze Ondrej Duda hat Hertha BSC das erste Mal seit 2010 (3:0 in Hannover) mit einem Sieg in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga starten. Die Berliner setzten sich am Sonntag beim Tabellenletzten 1. FC Nürnberg mit 3:1 (1:1) durch und nährten damit die Hoffnung auf eine bessere zweite Saisonhälfte als in den vergangenen Jahren.

In der 42. Minute kostete Hanno Behrens' Treffer Hertha vorläufig die Führung.
In der 42. Minute kostete Hanno Behrens' Treffer Hertha vorläufig die Führung.  © DPA

Beim überraschenden Startelfcomeback von Marko Grujic erzielte Kapitän Vedad Ibisevic in der 15. Minute auf Vorlage von Sturmpartner Davie Selke die 1:0-Führung. Nürnbergs Hanno Behrens (42.) glich bei Dauerfrost vor 36 112 Zuschauern kurz vor der Pause aus. Doch Duda (50./70.) sorgte mit seinen Saisontreffern Nummern acht und neun für den Jubel beim Team von Trainer Pal Dardai, der sich über seinen 50. Bundesligasieg freuen durfte.

Mit dem ersten Erfolg nach drei sieglosen Spielen hält der Hauptstadtclub den Anschluss an die internationalen Plätze. Die Berliner haben seit dem Wiederaufstieg 2013 in der Rückrunde jeweils weniger Punkte geholt als in der ersten Halbserie.

Nürnbergs Trainer Michael Köllner konnte gegen die Hertha wieder auf Torwart Christian Mathenia, Kapitän Behrens, Eduard Löwen und Enrico Valentini zurückgreifen, die nach ihren Verletzungen allesamt in der Startformation standen. Das zahlte sich durchaus aus, etwa beim 1:1. Löwens Schussversuch im Anschluss an einen von den Berlinern schlecht verteidigten Eckball drückte Behrens entschlossen über die Linie.

Ondrej Duda traf gegen Nürnberg gleich doppelt!
Ondrej Duda traf gegen Nürnberg gleich doppelt!

Es war eine der wenigen gelungenen Offensivaktionen der Gastgeber, bei denen der gegnerische Strafraum wieder oft wie ein Sperrbezirk erschien. Die spielerisch reiferen Berliner dominierten zunächst die Partie.

Dardai bot im Mittelfeld sogar Grujic auf, obwohl dieser nach einer Fußverletzung noch Trainingsrückstand hat. Der 22-Jährige agierte bis zu seiner geplanten, frühen Auswechslung (57.) mit Umsicht und Ballsicherheit, war aber noch nicht der Alte.

Warum die Nürnberger die meisten Tore in der Liga kassiert haben, wurde schon beim 0:1 deutlich. Mit einem simplen Doppelpass durchs Zentrum narrten Ibisevic und Selke die Defensive um den neu ins Team gerückten Brasilianer Ewerton. Ibisevic schloss trocken ab, es war das siebte Saisontor des Bosniers. Hertha ruhte sich danach jedoch zu sehr auf der Führung aus. Duda prüfte immerhin noch Mathenia mit einem Schuss (29.).

Die Quittung war das Gegentor, das den FCN beflügelte. Mikael Ishaks Schuss nach einem weiteren Eckball klärte Marvin Plattenhardt (49.). Im Gegenangriff bewiesen die Gäste ihre Abgezocktheit. Und wieder spielte Ibisevic eine Hauptrolle: Der 34-Jährige ließ eine Flanke clever auf Duda abtropfen, der ganz souverän aus zentraler Position sein achtes Saisontor erzielte.

Das neunte legte Duda prompt nach, wieder war neben Selke auch Ibisevic in der Entstehung beteiligt. Selke traf in der 81. Minute noch den Pfosten - der Berliner Sieg war hochverdient.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0