RB Leipzigs "hervorragende Ausgangsposition" vor Top-Duell gegen Dortmund

RB-Coach Ralph Hasenhüttl gibt die Richtung an: Nach vorn soll's gehen. Die Köln-Pleite habe man aufgearbeitet, nun wartet das Top-Duell gegen Dortmund.
RB-Coach Ralph Hasenhüttl gibt die Richtung an: Nach vorn soll's gehen. Die Köln-Pleite habe man aufgearbeitet, nun wartet das Top-Duell gegen Dortmund.  © Picture Point/G. Krieg

Leipzig - Drei Niederlagen musste RB zuletzt hinnehmen, in der Bundesliga wurden die Sachsen vom zweiten auf den sechsten Platz durchgereicht. Samstag kommt Dortmund zum Topspiel nach Leipzig. Der BVB könnte den Vorsprung im direkten Duell auf sechs Punkte ausbauen.

Mit der Top-Mannschaft wollen die Roten Bullen das Sechs-Punkte-Spiel gegen die Schwarz-Gelben angehen. Konrad Laimer (Blessur) und Naby Keita (Oberschenkelzerrung) sind zurück im Training, standen am Donnerstag beschwerdefrei mit der Mannschaft auf dem Platz. Letzterer wird gegen Dortmund auch in der Startelf stehen, sollten bis dahin keine Wehwehchen hinzukommen.

"Die Jungs sind sehr gut drauf, wir freuen uns auf das Spiel", sagte Trainer Ralph Hasenhüttl. Die unnötige Köln-Pleite habe man aufgearbeitet und viele Gespräche mit den Spielern geführt - in der Gruppe und einzeln.

Timo Werner (r., hier gegen Torhüter Philipp Köhn) übt das Torschießen. Gegen den BVB will der Stürmer nach fünf torlosen Spielen in Folge wieder treffen.
Timo Werner (r., hier gegen Torhüter Philipp Köhn) übt das Torschießen. Gegen den BVB will der Stürmer nach fünf torlosen Spielen in Folge wieder treffen.  © Picture Point/G. Krieg

Auch mit dem aktuell glücklosen Stürmer Timo Werner wurde gesprochen.

"Für mich ist wichtig, dass er in sich ruht und bereit ist, auch mal einem schlechten Ball hinterher zu gehen", so der 50-Jährige: "Diese Botschaft ist auch angekommen." Der 21-Jährige sei nun "aufgeräumter". Scharf auf das Dortmund-Duell ist er ohnehin. Auch, weil er beim Hinrunden-Sieg (3:2) geschont wurde und in der Bundesliga seit fünf Spielen auf ein Tor wartet.

Die Ausgangsposition, die Hasenhüttl als "hervorragend" beschrieb, ist es tabellarisch nicht wirklich. Platz sechs ist für die hohen Ansprüche der Leipziger zu wenig, will man doch die direkte Qualifikation zur Champions League auch in dieser Saison packen. Doch der Rückstand auf den zweiten Rang, den der BVB innehat, beträgt gerade einmal drei Punkte. Drei Punkte, die RB schon am Samstagabend im direkten Duell aufholen kann.

Die Bilanz spricht für RB: Dem 1:0 am 2. Spieltag der Vorsaison - gleichzeitig der erste Bundesliga-Sieg der Vereingeschichte - folgte zwar die Niederlage (0:1) in der Rückrunde. Doch in der Hinrunde diese Saison folgte der nächste Erfolg (3:2).

Anstoß in der Red Bull Arena ist am Samstag 18.30 Uhr. Das Spiel ist seit Tagen restlos ausverkauft.

In der Hinrunde gab es für die Roten Bullen (v.l.n.r. Naby Keita, Yussuf Poulsen, Bruma) beim 3:2 in Dortmund gleich dreimal Grund zur Freude.
In der Hinrunde gab es für die Roten Bullen (v.l.n.r. Naby Keita, Yussuf Poulsen, Bruma) beim 3:2 in Dortmund gleich dreimal Grund zur Freude.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0