Leipzigs FIFA-Zocker verrät: Diese RB-Profis sind auch an der Konsole stark

Cihan Yasarlar am Taktikbrett. Ohne Training und Spielvorbereitung geht auch bei FIFA nichts.
Cihan Yasarlar am Taktikbrett. Ohne Training und Spielvorbereitung geht auch bei FIFA nichts.  © David Hagenbäumer

Leipzig - Der Begriff "Königstransfer" ist hier nicht übertrieben: Im September schloss sich Cihan Yasarlar (24) RB Leipzig an. Der 24-Jährige soll für die Roten Bullen Titel gewinnen - und zwar an der Konsole.

Cihans Metier ist die Fußball-Simulation "FIFA". Beim FC Schalke 04 erreichte der E-Sport-Profi das, wovon das Bundesliga-Team des Vereins seit Jahrzehnten träumt: Der 24-Jährige wurde zweimal deutscher Meister und holte sogar die Europameisterschaft in FIFA 17.

Bei RB Leipzig leistet Cihan als erster Profi der neu gegründeten E-Sport-Abteilung sozusagen Pionierarbeit. "Ich wurde gut empfangen, habe mich relativ schnell eingelebt und bis jetzt läuft es sehr gut", beschreibt der FIFA-Profi seine ersten Monate bei den Roten Bullen.

Im Trikot von RB Leipzig will Cihan seine Titel verteidigen, weiterhin oben mitspielen. Damit das klappt, achtet der Verein nicht nur auf die Fingerfertigkeit des 24-Jährigen.
Mit Ernährungsplänen, Leistungstests wie bei den Bundesliga-Profis, Athletiktraining und der Unterstützung durch einen Sportpsychologen soll Cihan zusätzliche Reserven für das Duell an der Konsole aufbauen.

"Die Unterstützung hier ist super. Die Betreuung, die ich bekomme, ist für mich sehr wichtig. Der Körper braucht das", betont der Ex-Schalker.

Cihan betont, dass seine offensive Spielweise sehr gut zu RB Leipzig passt.
Cihan betont, dass seine offensive Spielweise sehr gut zu RB Leipzig passt.  © David Hagenbäumer
Am Ende ist es auch bei FIFA dieses Gesamtpaket, dass den Ausgang einer engen Partie entscheiden kann. An erster Stelle steht natürlich - wie auf dem echten Rasen - das Training.

"Generell trainieren wir unter uns Profis. Ob auf nationaler oder internationaler Ebene, das kommt darauf an, mit wem man befreundet ist. Wir trainieren verschiedene Spielzüge und Standardsituationen", erklärt Cihan. Wie lange trainiert werde, entscheide jeder Spieler für sich selbst.

Ein offizieller Coach steht den Profis dabei in der Regel nicht zur Seite. Viel hängt davon ab, wie viel Zeit und Mühe FIFA-Profis wie Cihan in ihr Training sowie die Spielvorbereitung investieren.

Dazu gehört beispielsweise auch eine Spielanalyse. Die nutzt Cihan vor allem dazu, um nach einer Partie eigene Fehler zu erkennen, die ihm erst auf den zweiten Blick ins Auge fallen.

Hört man RB Leipzigs ersten FIFA-Profi über seine Arbeit sprechen, fallen sofort die vielen Parallelen zum echten Fußball auf. Einen Aspekt betont Cihan dabei besonders gerne: "Meine Spielweise passt zum Verein, ich spiele schnell und offensiv, bin auf Pressing ausgelegt, deswegen passt das auch sehr gut."

Und natürlich hat der FIFA-Crack im Bundesliga-Kader von RB Leipzig bereits nach E-Sport-Talenten Ausschau gehalten. "Diego Demme (26) ist sehr stark, Federico Palacios (22) auch. Kevin Kampl (27) und Bernardo (22) müssen noch ein wenig trainieren, sind aber auf einem guten Weg", verrät Cihan schmunzelnd. "Timo Werner (21) soll sehr stark sein. Gegen ihn würde ich gerne einmal spielen."

Allerdings hat nicht nur Timo Werner, sondern auch Cihan einen vollen Terminkalender. Im Januar wartet die nächste Herausforderung auf den FIFA-Profi von RB Leipzig: Die Qualifikation für die Weltmeisterschaft.

Titelfoto: David Hagenbäumer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0