"Fuck Off": RB-Star Forsberg stinksauer auf Trainer Hasenhüttl

Leipzig - Stress in der Bullen-Arena: Zwischen RB-Kicker Emil Forsberg (26) und Trainer Ralph Hasenhüttl (50) soll es gekracht haben.

Der Schweden-Kicker soll schon länger frustriert sein...
Der Schweden-Kicker soll schon länger frustriert sein...  © DPA

Der schwedische Nationalspieler soll sauer gewesen sein, weil er beim wichtigsten Spiel der Bullen gegen den FC Bayern München auf der Bank sitzen musste. Erst in den letzten zwanzig Minuten durfte der 26-Jährige aufs Spielfeld. Da hatten seine Teamkollegen Naby Keita (23) und Timo Werner (22) schon die entscheidenden Siegtore geschossen (TAG24 berichtete).

Nach Bild-Informationen soll es deshalb nach dem Abschlusstraining vor dem großen Match zu Stress zwischen dem Schweden-Kicker und seinem Coach gekommen sein. Forsberg, der mit der B-Elf trainieren musste, soll Hasenhüttl ein- oder mehrmals "Fuck Off" (dt. : "Verpiss dich", "Halt die Klappe") an den Kopf geknallt haben.

Aber lag's wirklich nur an der verpassten Chance gegen die Bayern? Angeblich soll der Kicker schon länger schmollen. Denn im letzten Sommer waren einige große Vereine, wie der AC Mailand, an Forsberg interessiert (TAG24 berichtete). Die Bullen-Chefs sagten allerdings ganz klar: Nein. Der Vertrag des 26-Jährigen bei RB Leipzig läuft noch bis 2022.

War es ein Missverständnis oder längst fälliger Frust-Ablass? Es bleibt spannend...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0