RB Leipzigs Dauerbrenner Marcel Sabitzer stößt Bayerns Alaba vom Thron

Marcel Sabitzer ist erstmals zum Fußballer des Jahres in Österreich gewählt worden. (Archivbild)
Marcel Sabitzer ist erstmals zum Fußballer des Jahres in Österreich gewählt worden. (Archivbild)  © Picture Point

Leipzig - Schönes Trostpflaster für RB Leipzigs Pechvogel: Der derzeit verletzte Marcel Sabitzer (23) ist erstmals zum Fußballer des Jahres in Österreich gewählt worden.

Der 23 Jahre alte Offensivspieler erhielt in der unter den zehn Trainer der österreichischen Bundesliga durchgeführten Abstimmung die meisten Punkte. Das meldete am Mittwoch die österreichische Nachrichtenagentür APA, die die Wahl ausrichtet.

"Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr viel und zeigt, dass ich vieles richtig gemacht habe. Ich bin sehr stolz darauf", sagte Sabitzer der APA.

Der RB-Profi löst seinen Nationalmannschafts-Kollegen David Alaba (25) vom FC Bayern München als Titelträger ab.

Alaba hatte die Wahl sechsmal hintereinander gewonnen. In diesem Jahr landete er nur auf Platz acht. Zweiter wurde Guido Burgstaller (28) vom FC Schalke 04

Sabitzer wechselte 2015 von RB Salzburg nach Leipzig und zählt zu den Leistungsträgern beim deutschen Vizemeister. Seit Ende November müssen die Roten Bullen auf den Österreicher wegen einer Schulterverletzung verzichten (TAG24 berichtete).

Sein Verlust wiegt schwer: Von den sechs Pflichtspielen ohne ihn gewann RB Leipzig nur eins. Zuletzt musste Sabitzer mit ansehen, wie Ex-Teamkollege Davie Selke die Roten Bullen im eigenen Stadion ausknockte (TAG24 berichtete).

Keine schöne Sache. Doch jetzt kann sich Sabitzer erst einmal über seine Auszeichnung freuen und die Weihnachtsfeiertage mit seiner Katja (32) genießen. Im neuen Jahr braucht RB-Trainer Ralph Hasenhüttl (50) ihn dann wieder gesund für die kommenden Aufgaben.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0