Emil Forsberg verlässt RB Leipzig im Sommer, wenn...

Leipzig - Dass Naby Keita (23) den schwächelnden Vizemeister RB Leipzig am Ende der Saison gen Liverpool verlässt, steht bereits fest. Um Emil Forsberg (26) drehten sich zuletzt auch einige Gerüchte. Geschäftsführer Oliver Mintzlaff (42) äußerte sich nun dazu und macht den Fans nicht wirklich Hoffnung auf einen Verbleib des Schweden.

Nach einer Tätlichkeit gegen Hoffenheim flog Emil Forsberg mit Rot vom Platz und wurde bis Saisonende gesperrt. Läuft er noch einmal für RB Leipzig auf?
Nach einer Tätlichkeit gegen Hoffenheim flog Emil Forsberg mit Rot vom Platz und wurde bis Saisonende gesperrt. Läuft er noch einmal für RB Leipzig auf?  © Picture Point/K. Kummer

"Emil ist eine wichtige Stütze", sagte Mintzlaff vor dem Spiel am Sonntag in Mainz (0:3, TAG24 berichtete) bei "Sky". "Wir haben mit ihm eine tolle erste Saison erlebt. Klar hat er das jetzt nicht so zeigen können wie letztes Jahr, aber er ist dennoch ein Leistungsträger", betonte der RB-Boss.

An der Vizemeisterschaft direkt im ersten Bundesligajahr hatte der 26-Jährige großen Anteil. Acht Tore und 22 Vorlagen steuerte er in 30 Ligaspielen bei - ein Top-Wert!

Diese Saison kann der 33-malige schwedische Nationalspieler allerdings nicht an die Leistungen des Vorjahres anknüpfen. Zwei Tore und zwei Vorlagen in 21 Partien sind sicher auch für seinen Anspruch zu wenig.

Dennoch plant der Verein auch 2018/19 fest mit dem Linksaußen. Und auch Forsberg selbst habe laut Mintzlaff "keinen Wechselwunsch geäußert und fühlt sich hier wohl."

Allerdings, so der Geschäftsführer, habe der Blondschopf der Führungsetage um Sportdirektor Ralf Rangnick (59) zu Verstehen gegeben, dass er auch kommende Saison international spielen möchte.

Dieses Ziel könnte Forsberg mit seiner Mannschaft aber noch verpassen. Das 0:3 in Mainz bedeutete die vierte Klatsche in den letzten fünf Spielen. Zwei Spieltage vor Saisonende liegt der Tabellensechste nur noch einen Punkt vor Frankfurt, zwei vor Stuttgart, drei vor Mönchengladbach und vier vor Hertha BSC.

Trainer Ralph Hasenhüttl (50), der seine erste schwere Zeit an der Pleiße durchmacht, geht von einem Verbleib des Schweden aus (TAG24 berichtete). Der 26-Jährige selbst hatte mit dem Tweet "Thanks for everything" ("Danke für alles") für Spekulationen gesorgt (TAG24 berichtete). Aufgrund einer Rotsperre ist er bis Saisonende gesperrt.

Patzen die Bullen auch in den verbleibenden Partien, ist das Kapitel Emil Forsberg in Leipzig wohl beendet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0