Auf diesen Positionen will und muss sich RB Leipzig noch verstärken

Leipzig - Die Transferaktivitäten des ambitionierten Bundesligisten RB Leipzig sind noch nicht abgeschlossen. Laut dem am Montag vorgestellten Trainer Ralf Rangnick (60), der in Personalunion auch Sportdirektor bleibt, sollen noch drei Spieler zum Team stoßen. Abgegeben werden soll hingegen niemand mehr.

Matheus Cunha, Nordi Mukiele und Marcelo Saracchi (v.l.n.r.) hat RB Leipzig bereits geholt. Drei weitere Spieler sollen noch zum Team stoßen, wenn es nach Sportdirektor und Trainer Ralf Rangnick (grau) geht.
Matheus Cunha, Nordi Mukiele und Marcelo Saracchi (v.l.n.r.) hat RB Leipzig bereits geholt. Drei weitere Spieler sollen noch zum Team stoßen, wenn es nach Sportdirektor und Trainer Ralf Rangnick (grau) geht.  © RB Leipzig

Der bisherige Sommer war für Rangnick und Co. weit entfernt von entspanntem Relaxen am Cospudener See. Neben einem neuen Cheftrainer mussten auch noch andere Stellen im Betreuerstab verändert werden. Nun, zweieinhalb Wochen vor dem Pflichtspielstart, sind alle beisammen.

"Wenn wir jetzt noch die drei Spieler bekommen, die wir im Auge haben, können wir von einer sehr gelungenen Vorbereitungszeit sprechen", sagte Ralf Rangnick bei seiner Vorstellung am Montag.

Man sei noch auf der Suche nach einem zentralen Mittelfeldspieler, der die Spielmacher-Rolle des nach Liverpool abgewanderten Naby Keita (23) übernehmen kann, aber nicht zwingend muss. Sinnvoll wäre hierbei ein 6er oder 8er, also ein defensiver oder zentraler Mittelfeldmann, "der beide Positionen ausführen kann", so der 60-Jährige.

Weiterhin wünscht sich der Trainer Rangnick von Sportdirektor Rangnick noch einen offensiven 8er, der auch die Rolle des defensiven 10ers spielen kann.

Den Sachsen wird immer wieder Interesse an Tyler Adams (19, New York Red Bulls) und Tanguy Ndombélé (21, Olympique Lyon) nachgesagt. Ob einer oder beide Talente kommen, ist noch offen.

Keine Abgänge mehr geplant

Neuer Anlauf als Übergangstrainer bei RB Leipzig: Sportdirektor Ralf Rangnick (60) wird die Mannschaft für ein Jahr coachen.
Neuer Anlauf als Übergangstrainer bei RB Leipzig: Sportdirektor Ralf Rangnick (60) wird die Mannschaft für ein Jahr coachen.  © Picture Point/R. Petzsche

Neben bestenfalls drei weiteren Zugängen planen die Roten Bullen aktuell keinen Spieler mehr abzugeben.

Auf die Frage, ob RB noch Kicker verkaufen oder verleihen will, antwortete der 60-Jährige: "Weiß ich nicht, glaub ich nicht." Richtig Bewegung sei auf dem Transfermarkt noch nicht gewesen. Vielleicht tut sich nach der WM (Finale am Sonntag) noch etwas, so Rangnick.

"Wir wollen niemanden mehr abgeben. Das heißt aber noch lange nicht, dass es nicht doch noch anders kommt. Emil Forsberg beispielsweise würde man gern behalten und wieder in die Verfassung bringen, "die er in der vorletzten und zu Beginn der letzten Saison hatte".

Fans der Bullen können übrigens ihren Fußballstars noch die ganze Woche öffentlich beim Training am Cottaweg zuschauen. Die genauen Zeiten könnt Ihr >>>hier nachlesen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0