Nach RB-Spielen: Wann entschärft sich endlich das Gedränge in der Tram?

Zehntausende Fans drängen nach den Spielen in die Tram. Jetzt reagiert die LVB und will die Auswüchse des Ansturms entschärfen.
Zehntausende Fans drängen nach den Spielen in die Tram. Jetzt reagiert die LVB und will die Auswüchse des Ansturms entschärfen.  © Picture Point

Leipzig - Rund 39.900 Zuschauer kamen in der ersten RB-Bundesligasaison pro Spiel in die Arena am Elsterbecken. Nach Abpfiff strömen zehntausende Fans in die Tram - Bierfahne an verschwitzten Trikots an stinkenden Schals. Jetzt soll das Gedränge in den Straßenbahnen zumindest entschärft werden.

Bitter nötig! Denn die RB-Pläne sehen eine Stadionvergrößerung vor. Dann werden statt 43.000, sogar 57.000 Fußballbegeisterte in der Red-Bull-Arena Platz finden.

Dass die in der nächsten Saison noch häufiger ausverkauft sein wird, gilt als sicher. Denn neben den nationalen Hochkarätern wie Dortmund und Bayern, dürften dank der Champions-League-Quali auch Real Madrid, Manchester United, Juventus Turin und Co. in der Arena vorspielen.

Der Plan der LVB: Mehr Wägen am Sportforum platzieren, damit die Fanmassen schneller abfließen können. So könnte die Gleisschleife am Waldstraßenviertel bis vor die Tribüne des alten Schwimmstadions verlängert werden.

Eine weitere Idee: Die Friedrich-Ebert-Straße könnte mit zusätzlichen Gleisen bestückt werden, Reserve-Trams sollen dort warten, die Auswüchse des Fansturm dann mildern.

Wie die LVZ berichtet, soll auch an der Max-Plank-Straße erweitert werden. Dort steht vor allem die Barrierefreiheit der Haltestelle im Fokus.

Ende 2017 rechnet man bei den LVB mit dem Abschluss der Vorplanungen. Dann regelt ein Varianten-Entscheid wie gestaltet wird. Fertigstellung soll 2020/21 sein. Dann will RB auch den Stadionausbau beendet haben.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0