Innerhalb Leipzigs: Beiersdorf wechselt von RB zur BSG Chemie

Acht Jahre kickte er für RB Leipzig, im Sommer ging es nach Österreich. Nun kehrt er in die Messestadt zurück, allerdings zum Stadtrivale BSG Chemie.
Acht Jahre kickte er für RB Leipzig, im Sommer ging es nach Österreich. Nun kehrt er in die Messestadt zurück, allerdings zum Stadtrivale BSG Chemie.  © Picture Point

Leipzig - Das ist eine kleine Sensation, die Regionalligist Chemie Leipzig kurz vor Schließung des Transferfensters gelang!

Felix Beiersdorf (19) verstärkt die abstiegsbedrohten Leutzscher auf Leihbasis bis Saisonende. Er kommt von RB, dem Stadtrivalen des Viertligisten.

Der gebürtige Leipziger spielte seit Vereinsgründung 2009 bei den Roten Bullen, durchlief alle U-Mannschaften und lief bis zu deren Auflösung im vergangenen Sommer auch für die zweite Mannschaft von RB auf. Davor war er beim Vorgänger der BSG, dem FC Sachsen, am Ball.

Im Juli wechselte er auf Leihbasis zum österreichischen Zweitligisten Wiener Neustadt, sollte dort eigentlich auch bis Saisonende bleiben.

Der Mittelfeldspieler, der auch für mehrere deutsche U-Nationalmannschaften auflief, soll in Österreich nicht glücklich gewesen sein. Das sagte der Vorstandsvorsitzende Frank Kühne (50) der "Bild".

Bleibt der 19-Jährige sogar über den Sommer hinaus bei der BSG Chemie?


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0