Aus der eigenen Jugend: Ist er Hoffenheims neues Gesicht im Sturm?

Sinsheim - Wenn er etwas kann, dann Tore schießen! David Otto ist der nächste Rohdiamant aus dem Nachwuchs der TSG 1899 Hoffenheim. Der 19-Jährige traf beim 8:2-Kantersieg gegen den niederländischen Erstligisten SC Heerenveen doppelt.

Stürmer David Otto ist einer der Gewinner der Vorbereitung bei der TSG Hoffenheim.
Stürmer David Otto ist einer der Gewinner der Vorbereitung bei der TSG Hoffenheim.  © Imago

Wie schnell sich der 1,85 Meter große Sturmtank an den deutlich athletischeren und härteren Männerfußball gewöhnt hat, ist bemerkenswert.

Die eingebaute Torgarantie hatte er schon immer. Kenner der Jugend-Bundesligen haben Otto schon seit Jahren auf dem Zettel.

Denn in der Saison 2015/16 fiel der Kapitän seiner Mannschaft mit 21 Toren und vier Vorlagen in 33 Spielen nachhaltig auf.

Eine Spielzeit später kam er bereits auf 19 Torbeteiligungen in 21 Liga-Begegnungen.

In der vor wenigen Wochen beendeten Saison 2017/18 war Otto der Top-Scorer aller drei A-Jugend-Bundesliga-Staffeln und traf in 22 Spielen 27 Mal und bereitete 14 weitere Tore direkt vor - was für eine gigantische Bilanz!

Vor allem, wenn man bedenkt, dass Otto in diesem Jahr sein Abitur machte (Abschlussnote: 1,8), als Spielführer große Verantwortung trug und als Belohnung für seine starken Leistungen nicht nur mit den Profis mittrainieren durfte, sondern am 7. Dezember 2017 im Europa-League-Gruppenspiel gegen PFK Ludogorets Razgrad (1:1) von TSG-Coach Julian Nagelsmann sogar schon zum Einsatz kam.

Es war Ottos erster und bis hierhin einziger Profieinsatz - wird aber voraussichtlich nicht der Letzte gewesen sein.

Er ist Ottos größter Konkurrent im TSG-Sturm: Der ungarische Nationalspieler Adam Szalai.
Er ist Ottos größter Konkurrent im TSG-Sturm: Der ungarische Nationalspieler Adam Szalai.  © DPA

Schließlich läuft es in der Sommervorbereitung für den bulligen Stürmer richtig gut.

Im Testspiel gegen die SpVgg Unterhaching bereitete er zwei Treffer von Nadiem Amiri vor, gegen den englischen Zweitligisten Queens Park Rangers erzielte er beim 2:2 beide Hoffenheimer Tore, traf auch beim 8:2 gegen Heerenveen doppelt und holte zudem noch einen Elfmeter heraus.

Nagelsmann lobte den Youngster auf der 1899-Website: "David hat der Urlaub sehr gut getan, weil er einfach sehr platt war nach seinem Abitur, der U19-Saison und dem Training mit den Profis. Er hat Kraft getankt und ist richtig gut drinnen."

Seine herausragenden Fähigkeiten ließen ihn bereits mit 14 Jahren aus der Jugend des 1. FC 08 Birkenfeld in das Nachwuchsleistungszentrum der TSG wechseln: "Mein Tagesablauf war morgens in der Schule zu sein, mit dem TSG-Bus zum Trainingsgelände fahren und abends zurück nach Pforzheim. Da blieb nicht viel Freizeit. Darum bin ich froh, dass ich diesen Stress nicht mehr habe. Das ist sicher ein Aspekt für meine Leistungssteigerung, ich bin erholter und kann mehr trainieren", sagte Otto auf der TSG-Seite.

Nun hat er im Mittelsturm mit Adam Szalai, Ishak Belfodil und Joelinton drei Akteure vor sich, die ihm nicht unendlich viel voraushaben. Aufgrund der Dreifachbelastung ist es sogar wahrscheinlich, dass Otto regelmäßig zum Einsatz kommen wird.

Und falls es mit der Profikarriere überraschend doch nichts werden sollte, hat der deutsche U19-Nationalspieler einen Ersatzplan: Er will wie seine Eltern Lehrer werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0