"Muss vielleicht jemand anderes für mich spielen": Gomez stellt sich nach 0:2-Schlappe selbst in Frage

Stuttgart - Die 0:2-Niederlage vom Freitag steckt dem VfB in den Knochen. Trainer Markus Weinzierl hat bereits geschimpft, nun äußert sich auch Mario Gomez.

"Ich will nur, dass wir gewinnen", sagt Mario Gomez.
"Ich will nur, dass wir gewinnen", sagt Mario Gomez.  © DPA

"Wenn man mit 0:2 verliert, ist es eine verdiente Niederlage", zitiert das Fußball-Magazin Kicker Gomez. Und unter Verweis auf die Ecke, die zum 0:1 führte, fährt er fort: "Es kann nicht sein, dass wir uns durch so einen Eckball auf die Verliererstraße bringen. Nachdem wir bis dahin mit allem, was wir hatten, versucht haben zu verteidigen. Das darf in unserer Situation nicht passieren."

Die Ecke brachte auch VfB-Coach Markus Weinzierl in Rage. Damit habe man die Arbeit von 75 Minuten kaputt gemacht, schimpfte er. Gegenüber Kicker zeigt sich Gomez mit der Offensive der Schwaben unzufrieden: "Wir tun uns seit Wochen nach vorne schwer. Wir kriegen zu viele Tore und schießen zu wenige. Das ist ein Thema. Das müssen wir ändern."

Auch sich selbst betrachtet Gomez laut Bericht kritisch. Wenn alles nichts helfe, dann müsse vielleicht "jemand anderes für mich spielen" wird er zitiert. Und weiter: "Ich will nur, dass wir gewinnen. Es geht nicht um mich."

Seitdem Weinzierl das Team von Vorgänger Tayfun Korkut übernommen hat, läuft es für die Stuttgarter nicht besonders. Mit mageren acht Punkten bildet der VfB derzeit das Tabellenschlusslicht.

Auch Coach Markus Weinzierl fand nach dem Spiel deutliche Worte.
Auch Coach Markus Weinzierl fand nach dem Spiel deutliche Worte.  © DPA

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0