Marcel Reif: Dynamo-Fans sind nicht sexy für einen Investor

Ex-Fußball-Kommentator Marcel Reif weiß: Investoren steigen lieber in Leipzig als in Dresden ein.
Ex-Fußball-Kommentator Marcel Reif weiß: Investoren steigen lieber in Leipzig als in Dresden ein.  © DPA

Dresden/Leipzig/Gotha - Ex-Fußball-Kommentator Marcel Reif (67) hat sich positiv zu Emporkömmling RB Leipzig zu Wort gemeldet und weiß, weshalb Investoren wie Red Bull eher in Leipzig einsteigen und nicht in Dresden.

Erst Red Bull hat wieder Spitzenfußball nach Leipzig gebracht. Das findet Reif super. "Das ist altes deutsches Fußballland und war Diaspora über gefühlte Jahrzehnte", sagte Reif der "Thüringer Allgemeinen".

"Und dann kommt da einer mit viel Geld, setzt das Geld vernünftig ein, holt sich Leute, die es können und überholt andere, die das Geld nicht haben", so der Fußballkenner.

Reif, der bis Mitte 2016 für den Pay-TV-Sender Sky Spiele der Bundesliga und Champions League kommentierte, glaubt auch zu wissen, warum potenzielle Geldgeber ihre überschüssigen Millionen eher in die Messe-, als in die Landeshauptstadt scheffeln.

"Die Bude ist voll, die Leute benehmen sich, sie kommen mit Schal ins Stadion und nicht mit Knüppeln", sagte Reif: "Fans" wie in Dresden, die die Dinge kurz und klein hauen, sind nicht sexy für einen Investor."

Er verstehe zwar, dass man bei einigen Bundesligisten über RB meckert. "Doch ich kann Leipzig keinen Vorwurf machen, dass sie in der freien Marktwirtschaft alle Möglichkeiten nutzen", sagte der 67-Jährige. Von Tradition könne man sich laut Reif zudem "erst mal gar nichts kaufen."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0