Kein Geschenk für Fink zum heutigen Geburtstag

Von Olaf Morgenstern

Enttäuscht verlassen Anton Fink (l.) und Marc Endres nach dem 0:0 den Rasen.
Enttäuscht verlassen Anton Fink (l.) und Marc Endres nach dem 0:0 den Rasen.

Chemnitz - Zu seinem heutigen 29. Geburtstag (MOPO24 gratuliert!) hätte sich Anton Fink gern mit drei Punkten beschenkt. Am Ende wurde es nur einer. „Ich bin enttäuscht. Aber letztlich kannst du dieses Spiel auch verlieren“, meinte Fink.

Er hatte in der Vorbereitung lange gefehlt. Trainer Sven Köhler brachte seinen Top-Torjäger gegen Großaspach dennoch von Beginn an und nahm ihn nach knapp einer Stunde vom Feld.

Fink gelang wenig, aber er war nicht der Einzige im Team der Himmelblauen. Vor allem im Mittelfeld ließen sich die Chemnitzer zu stark von der teils harten Gangart der Gäste beeindrucken. Gelungene Angriffszüge waren selten zu sehen.

Chancen zum Sieg gab es dennoch. Erinnert sei an Daniel Frahn, der den Ball in der 68. Minute knapp übers Tor setzte. Zwei Mal hätte Schiedsrichter Benjamin Cortus (Nürnberg) auch Elfmeter für Chemnitz entscheiden können, beide Mal ließ er das Spiel weiterlaufen.

So blieb es beim 0:0, mit dem Trainer Sven Köhler nicht zufrieden war. „Das erste Spiel im neuen Stadion wollten wir gewinnen. Am Ende geht dieses Unentschieden aber in Ordnung.“

Fotos: Picture Point


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0