Fink verletzt! Bekommt Steinmann heute eine Chance?

Ob Anton Fink (l.) nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung gegen Cottbus schon ahnte, dass er länger pausieren muss? Trainer Sven Köhler tröstet.
Ob Anton Fink (l.) nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung gegen Cottbus schon ahnte, dass er länger pausieren muss? Trainer Sven Köhler tröstet.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Der CFC muss im Heimspiel am Samstag gegen den FSV Mainz 05 II. auf seinen Top-Torjäger Anton Fink verzichten!

„Er plagt sich seit dem Erfurt-Spiel mit Adduktoren-Problemen herum. Die sind leider nicht abgeklungen. Wenn Toni nicht zu 100 Prozent fit ist, macht es keinen Sinn“, sagte Trainer Sven Köhler.

Finks Ausfall schmerzt! Die Formkurve des Angreifers zeigte zuletzt steil nach oben. Beim 2:0 in Erfurt bereite er beide Treffer vor, beim 4:0 gegen Cottbus erzielte Fink das 1:0 und brachte den CFC auf die Siegerstraße. Wie reagiert Köhler? „Es gibt verschiedene Optionen“, sagt der 50-Jährige. Ronny König, der gegen die Lausitzer verletzt gefehlt hatte, ist wieder einsatzbereit.

„Auch Philip Türpitz kann die hängende Position spielen. Matti Steinmann könnte von Beginn an auflaufen. Er hat seine Sache zuletzt ordentlich gemacht“, erklärte der Chefcoach.

Matti Steinmann (M.) hinterließ nach seiner Einwechslung gegen Cottbus einen guten Eindruck.
Matti Steinmann (M.) hinterließ nach seiner Einwechslung gegen Cottbus einen guten Eindruck.

Finks Ausfall ist nicht der einzige. Fabian Stenzel und Marcel Kaffenberger fehlen wegen Knieverletzungen. Keine Option für die Start-Elf ist auch Stefano Cincotta. Der Mittelfeldspieler kehrte erst gestern Nachmittag von seinen Länderspiel-Einsätzen mit Guatemala zurück. „Im 18-Mann-Kader wird er aber stehen“, so Köhler.

Die „Himmelblauen“ wollen den Schwung von zuletzt zwei Erfolgen mit in die heutige Heim-Partie nehmen. „Wir haben die Glücksmomente genossen. Uns ist aber nicht entgangen, dass es in beiden siegreichen Partien zwischenzeitlich sehr eng war“, betonte Köhler.

Auch der Aberglaube soll mitspielen. Der CFC wird zum dritten Mal in Folge in den neongrünen Leucht-Trikots auflaufen. Köhler: „Aberglaube hin oder her - entscheidend ist, welche Leistung meine Mannschaft abrufen kann.“

Aufstellung.
Aufstellung.

Fotos: Frank Kruczynski (1), Haertelpress (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0