Jamil Dem wird zum Maskenmann!

Voller Durchblick? Jamil Dem trainierte am Donnerstag mit Maske, um seine gebrochene Nase zu schützen.
Voller Durchblick? Jamil Dem trainierte am Donnerstag mit Maske, um seine gebrochene Nase zu schützen.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Dieser Mann ist hart im Nehmen! CFC-Mittelfeldspieler Jamil Dem zog sich im Ost-Klassiker gegen den 1. FC Magdeburg einen Nasenbeinbruch zu.

Im morgigen Auswärtsspiel bei der SV Wehen Wiesbaden steht der gebürtige Berliner aber wieder auf dem Platz. „Alles ist gut. Ich will auf alle Fälle dabei sein“, sagt Dem. Der Neuzugang von Hertha BSC II. hat in dieser Saison nur beim 1:0-Heimsieg gegen die Stuttgarter Kickers gefehlt. Damals war er nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt.

Es ist bereits das zweite Mal, dass sich der 22-Jährige in einem Fußballspiel die Nase gebrochen hat. „Beim ersten Mal war das Nasenbein deformiert. Damals musste ich operiert werden. Dieses Mal wurde ich frontal getroffen.“
Klingt verdammt schmerzhaft, und das war es auch. „Mitte der ersten Halbzeit habe ich einen Ellbogen direkt von vorn auf die Nase bekommen“, erinnert sich Dem.

Der Übeltäter hieß Niklas Brandt. Der hatte später auch beim Platzverweis von CFC-Angreifer Daniel Frahn seine Hände im Spiel hatte. Dem: „Am Anfang hat es ziemlich weh getan, aber die Nase hat nicht geblutet.“ Deshalb war eine Auswechslung für den „Sechser“ auch kein Thema.

In Wiesbaden läuft er mit einer Maske auf. „Die hat mir Reha-aktiv relativ schnell angefertigt, so dass ich sie im Training bereits testen konnte.“

Mit Dem im zentralen Mittelfeld wollen die „Himmelblauen“ am Sonnabend ihre magere Auswärtsbilanz aufbessern. „Wir hatten uns gegen Magdeburg drei Punkte vorgenommen. Aufgrund des Spielverlaufs konnten wir aber mit dem 0:0 gut leben. Jetzt wollen wir uns in Wiesbaden den ersten Sieg in diesem Jahr erkämpfen.“

Foto: Picture Point/Sven Sonntag


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0