Jendrossek: „Osnabrück kämpft um jeden Zentimeter!“

Der heutige CFC-Coach Kay-Uwe Jendrossek im März 2004 im Auer Trikot beim Spiel in Osnabrück in Aktion.
Der heutige CFC-Coach Kay-Uwe Jendrossek im März 2004 im Auer Trikot beim Spiel in Osnabrück in Aktion.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Im März 2004 standen sich Kay-Uwe Jendrossek (44) und Joe Enochs (44) im Auer Erzgebirgsstadion als Zweitliga-Spieler gegenüber. Heute treffen sie erneut aufeinander - als Trainer.

Der US-Amerikaner Enochs steht noch immer in Diensten des VfL Osnabrück. Jendrossek vertritt beim CFC Chefcoach Karsten Heine (60), der seit Dienstag wegen eines Hörsturzes krankgeschrieben ist.

„Ich stehe mit Karsten regelmäßig in Kontakt, wir stimmen uns ab. Er weiß, dass wir seine Dinge weiterführen. Die finalen Entscheidungen kann er aus der Entfernung allerdings nicht treffen“, erklärt Jendrossek: „In erster Linie muss er schnell wieder gesund werden.“

Szene vom Spiel zwischen dem VfL Osnabrück und dem CFC am 13. Dezember 2014: Stanislav Iljutchenko (halb verdeckt vom Schiri) trifft per Kopf zum 1:0 für die Niedersachsen, die am Ende mit 2:0 gewannen.
Szene vom Spiel zwischen dem VfL Osnabrück und dem CFC am 13. Dezember 2014: Stanislav Iljutchenko (halb verdeckt vom Schiri) trifft per Kopf zum 1:0 für die Niedersachsen, die am Ende mit 2:0 gewannen.

Jendrossek hatte Heine bereits vor knapp einem Jahr in Osnabrück vertreten. Damals an der Seite des heutigen Teammanagers Torsten Bittermann (47). Dieses Mal assistiert ihm Heiko Nowak (47).

Der ausgebildete Fußball-Lehrer ist Leiter des CFC-Nachwuchsleistungszentrums. Von Juli 2010 bis April 2011 war Nowak für einige Monate Co-Trainer beim VfL Osnabrück.

Was muss besser laufen als im Dezember 2014, als der CFC im Stadion an der Bremer Brücke 0:2 verlor? „Die Spiele kann man aufgrund der unterschiedlichen Kader-Situationen nicht miteinander vergleichen“, sagt Jendrossek.

Er will bei den Himmelblauen heute die Grundtugenden sehen. „In erster Linie müssen Einsatz, Kampf, Leidenschaft stimmen. Danach kann man mit individueller Stärke glänzen. Ich bin optimistisch, dass uns das gelingt.“

Aufstellung.
Aufstellung.

Die Niedersachsen, seit acht Spieltagen unbesiegt, trumpfen seit Wochen mit genau diesen Tugenden auf.

„Die hat Enochs als Spieler verkörpert, und die hat seine Mannschaft verinnerlicht“, sagt Jendrossek: „Da wird um jeden Zentimeter Rasen gekämpft, geradlinig und schnörkellos gespielt. Für uns gilt es, entsprechend dagegenzuhalten. Gelingt uns das, können wir mit den eigenen Pfunden wuchern.“

Übrigens: Am 5. März 2004 behielt Jendrossek mit dem FC Erzgebirge Aue die Oberhand, gewann durch ein spätes Tor von Nikolce Noveski mit 1:0. Mit diesem Resultat könnte der aktuelle CFC-Trainer heute sehr gut leben ...

Fotos: Picture Point/Sven Sonntag, imago/Picture Point


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0