Die Bescherung bleibt aus! CFC geht in Rostock leer aus

Im Duell: Marco Kofler (li., Rostock) gegen Ronny König (CFC).
Im Duell: Marco Kofler (li., Rostock) gegen Ronny König (CFC).

Von Olaf Morgenstern

Rostock - Die vorzeitige Bescherung in Form von drei Punkten ist ausgeblieben! Fünf Tage vor Heiligabend hat der CFC die achte Saison-Niederlage kassiert. Beim FC Hansa Rostock unterlagen die Chemnitzer 0:1 (0:0). Ein Traumtor von Maik Baumgarten (63. Minute) entschied die hart umkämpfte Partie.

Eine erfreuliche Nachricht gab es für den CFC nur vor dem Anpfiff: Jamil Dem, der sich mit einer Grippe herumgeplagt hatte, gab grünes Licht. Der 22-Jährige kam allerdings nicht wie sonst im zentralen Mittelfeld zum Einsatz, sondern ersetzte den verletzten Kevin Conrad in der Innenverteidigung.

Die „Doppelsechs“ bildete erstmals in dieser Saison das Erfolgsduo der vergangenen Rückrunde, Fabian Stenzel und Tim Danneberg. Im Angriff durfte Frank Löning wieder von Beginn an ran. Nach 12 Minuten musste er mit muskulären Problemen raus.

Benjamin Soufian (li., Rostock) gegen Stefano Cincotta (Chemnitz).
Benjamin Soufian (li., Rostock) gegen Stefano Cincotta (Chemnitz).

Der Ost-Klassiker begann rasant. Nach einem Pass von Anton Fink klärte Dennis Erdmann vor dem einschussbereiten Reagy Ofosu. Den folgenden Eckball von Stefano Cincotta klärten die Gastgeber.

Umgehend setzten sie zum Konter an. Soufian Benyamina stand plötzlich frei vor Kevin Kunz. Der CFC-Schlussmann wartete lange und wehrte den Schuss des Angreifers ab.

In der 9. Minute spielten sich die Rostocker erneut über ihre rechte Seite durch. Maximilian Ahlschwede flankte, Tobias Jänicke köpfte einen Meter am linken Pfosten vorbei.

Danach fiel beiden Teams im Spiel nach vorn wenig Konstruktives ein. Hansa konterte zwei, drei Mal gefährlich. Der CFC erzielte nach Freistößen ein klein wenig Torgefahr.

Aus dem Spiel heraus hatten die Himmelblauen ihre beste Möglichkeit kurz vor dem Pausepfiff. Anton Fink kam frei zum Schuss - das runde Leder strich knapp am rechten Pfosten vorbei.

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die 11600 Zuschauer ein sehr kampfbetontes Spiel. Torchancen blieben Mangelware. In der 63. Minute musste der bis dahin kaum geforderte Kunz dennoch hinter sich greifen.

Der eingewechselte Maik Baumgarten hielt 20 Meter vor dem Tor einfach mal drauf, der Ball schlug unhaltbar im CFC-Kasten ein: 1:0!

Alexander Nandzik, der zur Pause kam, hatte neun Minuten später den Ausgleich auf dem Fuß.

Sein Linksschuss strich knapp am Dreiangel vorbei. Auch Cincotta (74.) hatte aus 18 Metern kein Glück.

Der CFC warf in der Schlussphase alles nach vorn. Doch es blieb beim 1:0.

Fotos: p.p.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0