Scheffel fiebert seinem Comeback entgegen

Kreuzbandriss im rechten Knie! Seit 30. Juni ist Tom Scheffel (21) außer Gefecht.
Kreuzbandriss im rechten Knie! Seit 30. Juni ist Tom Scheffel (21) außer Gefecht.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Das Geheimnis, mit welchen Spielern sich der CFC im neuen Jahr verstärken wird, ist noch nicht gelüftet. Gefühlt ist Abwehrmann Tom Scheffel (21) aber der erste Winter-Neuzugang.

„Ich mache jeden Tag Fortschritte. Wenn nichts dazwischen kommt, fliege ich am 4. Januar mit der Mannschaft ins Trainingslager in die Türkei“, erklärt Scheffel, der in dieser Saison noch kein einziges Pflichtspiel bestreiten konnte.

In der Sommer-Vorbereitung, am 30. Juni im Testspiel gegen Neustrelitz zog er sich einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. Seit Wochen arbeitet er in der Reha fleißig für sein Comeback. Auch zwischen den Feiertagen spulte er sein Pensum ab.

„Rund viereinhalb Monate liegt meine Verletzung jetzt zurück. Mein körperlicher Zustand ist mehr als gut“, sagt Scheffel. Die Himmelblauen sehnen seine Rückkehr herbei. Seit der 21-Jährige verletzt fehlt, ist die Hintermannschaft alles andere als stabil. 25 Gegentore hat der CFC in 21 Drittliga-Spielen kassiert.

Im Testspiel gegen den BFC Dynamo (hier mit Kevin Weidlich/r.) am 27. Juni kniete sich Tom Scheffel noch voll rein.
Im Testspiel gegen den BFC Dynamo (hier mit Kevin Weidlich/r.) am 27. Juni kniete sich Tom Scheffel noch voll rein.

„Ich komme dem Fußball immer näher, war sogar schon mit dem Ball auf dem Rasen. Das war ein gutes Gefühl“, berichtet Scheffel. Er weiß: „Jetzt kommen die entscheidenden Monate. Jetzt wird sich zeigen, was das Knie macht, wenn die Belastungen immer größer werden.“

Ins Mannschaftstraining einsteigen kann er in der Türkei deshalb noch nicht. „Aber einige Übungen kann ich sicher mitmachen. Auch bei den verschiedenen Gruppensitzungen kann ich dabei sein. Wenn alles gut läuft, werde ich im Frühjahr sicher noch das eine oder andere Punktspiel bestreiten können.“

Dann will Scheffel endlich wieder aktiv dabei mithelfen, dass der CFC in der Tabelle nach oben klettert. Seit dem 10. Lebensjahr trägt er das Trikot der Himmelblauen. In der vergangenen Saison schaffte er den Durchbruch bei den Profis, wurde auf der rechten Abwehrseite zur Stammkraft. Der Verein belohnte seine guten Leistungen mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung bis Ende Juni 2017.

„Wir stehen in der Tabelle nicht so schlecht da, wie uns viele im Umfeld sehen. Wir dürfen nicht immer alles schlecht reden“, betont Scheffel, der sich in den vergangenen Monaten „eine objektive Sicht von außen“ verschafft hat. 27 Punkte, die der CFC zur Winterpause auf dem Konto stehen hat, sieht er als gute Ausgangsposition für das neue Jahr: „Daraus sollten wir Mut schöpfen.“

Fotos: picture point/Kerstin Kummer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0