CFC-Nationalspieler droht lange Pause!

Mit einem dicken Verband am Knie humpelte Matti Steinmann aus dem Stadion.
Mit einem dicken Verband am Knie humpelte Matti Steinmann aus dem Stadion.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - CFC-Mittelfeldspieler Matti Steinmann (20) hatte am Sonnabend Tränen in den Augen, als er nach dem 1:1 gegen den VfR Aalen den Chemnitzer Stadion-Innenraum verließ.

Zehn Spieltage lang war der deutsche „U 20“-Nationalspieler nicht berücksichtigt worden. Beim 1:0-Heimsieg gegen die Stuttgarter Kickers schickte ihn Trainer Kay-Uwe Jendrossek (44) in den letzten 20 Minuten erstmals wieder aufs Feld.

Steinmann brachte viel Schwung in die Offensive und durfte zur Belohnung gegen den Zweitliga-Absteiger von Beginn an ran.

In der 35. Minute suchte er nahe der Seitenauslinie den Zweikampf mit Aalens Fabian Menig und ging dabei zu Boden. „Wahrscheinlich habe ich mein Knie zu sehr überstreckt“, meinte Steinmann, der mit Verdacht auf Meniskus-Verletzung sofort raus musste.

Vor gut einem Jahr hatte sich Steinmann schon einmal schwer verletzt, als er mit der DFB-Auswahl unterwegs war.

„Auch damals hat es das rechte Knie erwischt. Ich hoffe nur, dass nichts gerissen ist und ich nicht wieder operiert werden muss“, meinte die Leihgabe vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV: „Ich werde mich so schnell wie möglich einer MRT unterziehen. Danach weiß ich mehr.“

Steinmann war nicht der Einzige, den es hart traf. Für VfR-Torhüter Daniel Bernhardt (30) war das Spiel nach einem Zusammenprall mit Menig ebenfalls nach 36 Minuten beendet. Der Keeper wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung noch während des Spiels ins Krankenhaus gebracht.

Das Unglück komplett machte CFC-Innenverteidiger Kevin Conrad (25), der mit einer Knieverletzung in der Kabine blieb. Trainer Jendrossek: „Steinmann und Conrad werden uns in Rostock fehlen. Das sind wieder zwei Verletzungen, die unseren Kader enorm schwächen.“

Fotos: Worbser (1), Picture Point (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0