Champions-League-Debüt: RB Leipzig traut sich "große Überraschung" zu

RB Leipzig trifft am heutigen Mittwoch auf die AS Monaco. Für Kapitän Willi Orban "ein absolutes Highlight".
RB Leipzig trifft am heutigen Mittwoch auf die AS Monaco. Für Kapitän Willi Orban "ein absolutes Highlight".  © DPA

Leipzig - Auf diesen Tag musste die Messestadt so, so lange warten: Fast 29 Jahre nach dem letzten internationalen Fußballspiel in Leipzig (Lok gegen Neapel am 26. Oktober 1988) trifft RB am heutigen Mittwochabend auf die AS Monaco. Und die Bullen wollen für eine "große Überraschung" sorgen.

Im ersten Champions-League-Spiel der jungen Leipziger Vereinsgeschichte trifft der deutsche Vizemeister auf den französischen Champion AS Monaco. Die Monegassen gehen also in die Geschichtsbücher der Roten Bullen ein - egal wie das Spiel am Ende ausgeht.

Die ganze Mannschaft, eine ganze Stadt, ja eine ganze Region hat dieser Partie entgegen gefiebert. Kapitän Willi Orban ist schon richtig heiß, endlich die Champions-League-Hymne zu hören.

"Es ist ein absolutes Highlight", sagte der 24-Jährige am Dienstag, "wir haben ein Jahr hart dafür gearbeitet." Auch der Kapitän spürt eine "Riesen-Euphorie" in der Stadt, warnt jedoch vor dem standardstarken Debüt-Gegner.

RB-Coach Ralph Hasenhüttl bleibt cool. Das Spiel gegen den französischen Meister ist "kein großer Unterschied zu einem Bundesligaspiel."
RB-Coach Ralph Hasenhüttl bleibt cool. Das Spiel gegen den französischen Meister ist "kein großer Unterschied zu einem Bundesligaspiel."  © DPA

"Monaco ist eine gestandene Mannschaft", so Orban. Und er hat auch schon ein Rezept gegen den französischen Meister parat: "Wir dürfen Monaco nicht spielen lassen", gibt der Kapitän die Marschrichtung vor.

Von den Qualitäten seines Teams ist der Innenverteidiger hingegen überzeugt. Willi Orban traut RB eine "große Überraschung" zu. Und wie würde die aussehen? "Das wäre ein Champions-League-Heimsieg", sagte Orban.

Ganz gelassen blickt RB-Trainer Ralph Hasenhüttl rein. Für ihn ist das Match gegen den letztjährigen Halbfinalisten "kein großer Unterschied zu einem Bundesligaspiel."

Jedoch weiß der Österreicher, dass der Gegner auch ohne den zu Paris Saint-Germain abgewanderten Stürmerstar Kylian Mbappé (18) sowie den verletzten Thomas Lemar (21) sehr unangenehm zu bespielen sein wird. Das Fehlen der Beiden mache die Sache dennoch "natürlich nicht leichter."

Wenn die Kicker den Spielertunnel am Mittwochabend verlassen, "werden wir Gänsehaut haben", sagte RB-Kapitän Willi Orban.
Wenn die Kicker den Spielertunnel am Mittwochabend verlassen, "werden wir Gänsehaut haben", sagte RB-Kapitän Willi Orban.  © DPA

Um die ersten Königsklassen-Punkte wird Topstar Naby Keita (22) nicht mitkämpfen können.

Er musste das Training am Dienstag abbrechen. "Wenn kein Wunder passiert über Nacht, wird er morgen nicht spielen", prophezeite Hasenhüttl. Als Ersatz stünden Konrad Laimer, Stefan Ilsanker oder Kevin Kampl bereit. Keita musste beim 2:0-Sieg beim HSV kurz vor Schluss mit Adduktorenproblemen ausgewechselt werden.

Timo Werner, um den sich jüngst Gerüchte um einen Wechsel zu Real Madrid drehen (TAG24 berichtete), ist hingegen gesetzt. Ob Jean-Kevin Augustin oder Yussuf Poulsen sein Sturmpartner wird, ließ der Coach noch nicht durchblicken.

"JK hat gezeigt, dass er uns vorn besser macht. Aber auch Yussi brennt auf einen Einsatz. Es sprechen ein paar Punkte für JK und ein paar für Yussi", sagte Hasenhüttl. Ein Sturmduo Augustin/Poulsen schloss der 50-Jährige jedoch aus. "Da müsste ich Timo draußen lassen. Das ist eher unwahrscheinlich", lachte er.

Eines ist sicher: Es wird ein magischer Moment werden, wenn die Mannschaften den Spielertunnel verlassen und auf den Rasen laufen. "Wir werden Gänsehaut haben, wenn die berühmte Champions-League-Hymne erklingt", blickte Orban am Dienstag voraus. Anpfiff in der Red Bull Arena ist um 20.45 Uhr/Sky live.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0