"Wir planen für die 3 Liga": CFC-Sportdirektor Sobotzik beruhigt himmelblaue Fans

Chemnitz - Den sportlichen Aufstieg hatte der CFC bereits am 12. April mit dem 2:1-Sieg in Nordhausen perfekt gemacht (TAG24 berichtete) Auf die Zulassung zur 3. Liga müssen die Chemnitzer warten.

Sport-Geschäftsführer Thomas Sobotzik blickt optimistisch in die himmelblaue Zukunft.
Sport-Geschäftsführer Thomas Sobotzik blickt optimistisch in die himmelblaue Zukunft.  © Picture Point / Kerstin Dölitzsch

Geht da etwa noch was schief? Laufen die Planungen für das neue Spieljahr zweigleisig? Sport-Geschäftsführer Thomas Sobotzik beruhigt die Anhänger der Himmelblauen. Er betont: "Wir planen für die 3. Liga!"

Trainer David Bergner geht fest davon aus, dass sich die monatelange Arbeit mit seiner Mannschaft gelohnt hat und der CFC nach einem Jahr Pause Ende Juli wieder in der dritthöchsten Spielklasse auflaufen wird.

"Wir, das Trainerteam und die Mannschaft, haben 100-prozentiges Vertrauen in die Arbeit von Insolvenzverwalter Klaus Siemon und Sport-Geschäftsführer Thomas Sobotzik. Ich bin überzeugt, dass wir die Zulassung bekommen", erklärt der Fußball-Lehrer.

Bis die DFB-Zentrale grünes Licht gibt, werden noch einige Wochen verstreichen. Bis Ende Mai müssen die Chemnitzer Auflagen erfüllen.

Der Bescheid aus Frankfurt/Main wird im Juni erwartet. Bergner gelassen: "Da muss keiner hektisch oder polemisch werden. Das ist ein normaler Prozess, der auch andere Vereine wie Jena oder Zwickau betrifft. Ich finde es logisch, dass der DFB lieber zweimal nachfragt und genauer hinguckt. Schließlich ist der CFC erst vor einem Jahr in die Insolvenz gegangen."

Vor einigen Wochen traf der CFC in der Liga auf Lok Leipzig und verlor mit 2:4. Am Mittwoch gibt es für Trainer Bergner und seine Mannen im Pokal die Chance zur Revanche.
Vor einigen Wochen traf der CFC in der Liga auf Lok Leipzig und verlor mit 2:4. Am Mittwoch gibt es für Trainer Bergner und seine Mannen im Pokal die Chance zur Revanche.  © Picture Point / Kerstin Dölitzsch

Bevor die Bergner-Elf ihre Abschiedstour in der Regionalliga fortsetzt - am Sonnabend muss der souveräne Spitzenreiter in Neugersdorf beim FC Oberlausitz antreten - steigt am Mittwochabend das mit Spannung erwartete Landespokal-Halbfinale gegen den 1. FC Lok Leipzig.

Gespielt wird ab 19.30 Uhr im Stadion an der Gellertstraße.

Ein Sieg, und die Chemnitzer könnten am 25. Mai erneut vor heimischer Kulisse das Endspiel gegen den Drittligisten FSV Zwickau austragen. Bergner: "Es gäbe für uns keinen schöneren Abschluss nach dieser außergewöhnlichen Saison."

Mehr zum Thema:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0