Sucht CFC schon einen neuen Trainer?

Hier zeigt sich CFC-Trainer Karsten Heine sehr angriffslustig. Wann er im Trainingsalltag wieder angreifen kann, ist offen.
Hier zeigt sich CFC-Trainer Karsten Heine sehr angriffslustig. Wann er im Trainingsalltag wieder angreifen kann, ist offen.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Vor einer Woche erlitt CFC-Trainer Karsten Heine (60) einen akuten Hörsturz, ist seitdem krankgeschrieben. Beim 0:2 in Osnabrück vertrat ihn Co-Trainer Kay-Uwe Jendrossek (44). Der besitzt keine Fußball-Lehrer-Lizenz, die der DFB ab der 3. Liga fordert. Das ist eine von fünf offenen Fragen. Die MORGENPOST verrät die Antworten.

Wann kehrt Heine zurück?
Das weiß beim CFC derzeit keiner. Der Chefcoach hatte gestern in Berlin einen Arzttermin. Nach diesem steht fest: Beim Heimspiel am Sonnabend gegen die Stuttgarter Kickers wird er definitiv fehlen. „Hätte er sich das Bein gebrochen, dann hätten wir einen Fixpunkt, dann wäre er in drei, vier Wochen wieder da. Bei diesem Krankheitsbild weiß das keiner. Das kann in der nächsten Woche oder erst in ein paar Monaten sein“, sagt Jendrossek.

Gibt es beim CFC einen Plan B, falls Heine länger ausfällt?
„Nein, es gibt keinerlei andere Planungen“, versichert Sportdirektor Stephan Beutel (49), der sich gestern in Berlin mit Heine getroffen hat: „Wir alle gehen davon aus, dass unser Cheftrainer nur für kurze Zeit fehlen wird. Sollte eine andere Situation eintreten, müssten wir umdenken.“

Co-Trainer Kay-Uwe Jendrossek vertrat Karsten Heine in Osnabrück. Das wird erst einmal auch so bleiben.
Co-Trainer Kay-Uwe Jendrossek vertrat Karsten Heine in Osnabrück. Das wird erst einmal auch so bleiben.

Darf Jendrossek (besitzt nur die A-Lizenz) das Profiteam als Cheftrainer betreuen oder legt der DFB sein Veto ein?
Beutel ist sich ziemlich sicher, dass es im Krankheitsfall keine befristete Regelung seitens des Verbandes gibt: „Der erkrankte Trainer muss ja vertreten werden. Bei einer Entlassung ist das anders. Da fordert der DFB, dass innerhalb von 14 Tagen ein neuer Fußball-Lehrer präsentiert wird.“

Wer leitet in dieser Woche das Training?
Am Montag hatten die CFC-Profis frei. Ab heute wird Heine erneut durch Jendrossek vertreten. Ihm zur Seite steht als Co-Trainer der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, Heiko Nowak (47),

Hat Jendrossek Ambitionen auf den Chefsessel?
Theoretisch wäre das möglich. Dann müsste Jendrossek als Teammanager und Nowak, der die Fußball-Lehrer-Lizenz besitzt, als Cheftrainer fungieren. Jendrossek, der außerdem das CFC-Future-League-Team betreut, stellte aber schon vor dem Osnabrück-Spiel klar: „Ich habe null Ambitionen auf den Chefposten und wünsche mir, dass Karsten Heine schnell wieder zurückkommt.“

Fotos: osnapix/Titgemeyer (1), picture point/Kerstin Kummer (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0