So groß war der CFC-Frust nach der Derby-Pleite

Fabian Stenzel ärgert sich über die erste Saison-Niederlage.
Fabian Stenzel ärgert sich über die erste Saison-Niederlage.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Als die 18.000 FCM-Fans lautstark die Magdeburger Spieler feierten, schlich Fabian Stenzel nach dem 0:2 in Magdeburg Richtung Kabine. Die Enttäuschung stand ihm ins Gesicht geschrieben.

„Das ist ein bitterer Abend“, sagte der Abwehrspieler des CFC. „Wir haben gar nicht so schlecht gespielt, sind sehr gut in die Partie gekommen und haben in den ersten 20 Minuten ein, zwei gute Chancen. Dann schießt Magdeburg aus dem Nichts das 1:0.“

Ähnlich war der Verlauf nach der Pause, als der CFC mit viel Wucht aus der Kabine kam. Doch das Tor schoss der FCM.

Stenzel: „Das war wieder die erste Aktion des Gegners. Und so verlierst du hier 2:0.“

Auch Marc Endres, Kevin Conrad und Nils Röseler (v.l.) waren bedient.
Auch Marc Endres, Kevin Conrad und Nils Röseler (v.l.) waren bedient.

Abwehrchef Marc Endres monierte: „Wir haben zu viel Klein-Klein gespielt und nicht aufs Tor geschossen. Magdeburg hat es vorgemacht. Wir hätten es auch mal riskieren müssen, aus der Entfernung zu schießen.“

Stenzel sprach dem leidenschaftlich kämpfenden Aufsteiger auch ein Lob aus. „Sie machen derzeit aus wenig viel und haben die Führung gut verteidigt. Wir müssen uns den Vorwurf gefallen lassen, dass wir kein Tor erzielt haben.“

Der CFC hat den Kontakt zu den oberen Tabellenrängen vorerst verloren.

„Die Niederlage tut weh. Wir wollten uns oben festbeißen und hatten zumindest für einen Tag die Tabellenführung vor Augen. Das hat nicht geklappt.

Aber am Sonnabend ist das nächste Spiel. Das werden wir erneut mit voller Kraft angehen“, versprach Stenzel.

Fotos: Picture Point/Sven Sonntag


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0